29.07.2020 - 17:25 Uhr
Oberbibrach bei VorbachOberpfalz

CSU spendet nach Hochwasser an Schützenverein

Eine Delegation der CSU Oberbibrach-Vorbach mit Bürgermeister Alexander Goller (Zweiter von links), stellvertretender Vorsitzender und zweiter Bürgermeisterin Irmi Bauer (Zweite von rechts) und stellvertretendem Ortsvorsitzenden Richard Hofmann (rechts) überreicht als Beitrag zur Sanierung des Schützenhauses an den Vorsitzenden Martin Schmid (links) 300 Euro.
von Robert DotzauerProfil

Die große Anteilnahme nach den Hochwasserschäden am Domizil der Schützengesellschaft Sankt Sebastian macht Mut. Vorsitzender Martin Schmid freute sich nun über eine weitere Geldspende. CSU-Vorsitzender und Bürgermeister Alexander Goller und die Stellvertreter Irmi Bauer und Richard Hofmann besuchten das Schützenheim, um sich ein Bild von den Reparaturarbeiten zu machen und die Unterstützung der CSU zu versichern. Verbunden war das Treffen mit einer Spende von 300 Euro.

Der Boden im Saal ist nicht mehr zu retten. Das steht nach einem Versuch, mit Hochleistungssaugern dem Parkettboden die Feuchtigkeit zu entziehen, nun fest. An vielen Stellen ist der Boden uneben. Weitere Wölbungen sind vorprogrammiert. „Deshalb muss ein Neubelag her“, urteilte der Vorsitzende. Derzeit findet eine Bemusterung mit Spessart-Eiche statt. Nach den immensen Stromkosten für das Gebläse der Hochleistungssauger (5000 Euro) wartet nun die für Vereinsverhältnisse riesige Investition in einen neuen Saal-Fußboden und neuen Fließen-Belag.

Der geschätzte Gesamtschaden von 50.000 Euro sei deshalb durchaus realistisch kalkuliert, erklärte Schmid. Das sei Geld, das der Verein nicht habe. Auch deshalb sei die Schützengesellschaft für jeden Spenden-Euro dankbar. „Quasi muss sich der Verein finanziell neu erfinden“, stellte der Vorsitzende fest, nachdem auch keine Entschädigung von der Gebäudeversicherung zu erwarten sei.

Sicher ist dem Verein allerdings das Zupacken eines tollen Teams an Vereinsmitgliedern und die Solidarität der Bevölkerung. „Die Schützengesellschaft ist für das sportliche und gesellschaftliche Leben im Dorf unverzichtbar“, betonte Irmi Bauer. Die Voranmeldungen für Hochzeiten und Geburtstage bestätigen diese Einschätzung. Zudem hofft Martin Schmid auf den Erfolg der Crowdfunding-Aktion „Hochwasserhilfe für die Schützengesellschaft St. Sebastian Oberbibrach“.

Für Sonntag, 9. August, ist ein Benefiz-Frühschoppen im alten Schulhof geplant. Den musikalischen Rahmen bildet die Blaskapelle des Trachtenvereins Regensburg-Stamm. Auch die Feuerwehr Oberbibrach wirkt mit. Sie schürt den Backofen an. Den Erlös des Brotverkaufs spendet die Wehr an die Flutopfer.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.