18.05.2020 - 10:32 Uhr
Oberbibrach bei VorbachOberpfalz

Oberbibracher Schützenhaus nimmt bald wieder Betrieb auf

Seit mehreren Wochen steht das öffentliche Leben still. Nun kehrt Schützenhaus der St.-Sebastian-Schützen nach und nach wieder Leben ein.

von EDOProfil

Nachdem das öffentliche Leben seit Mitte März ruht, kehrt mit der Wiedereröffnung des Schützenhauses in der kommenden Woche ein kleines Stück aus der Vor-Corona-Zeit zurück. Dabei sind aber unbedingt die gesetzlichen Hygiene-Vorschriften einzuhalten – zum Schutz von Personal und Besucher, wie Martin Schmid, Vorsitzende der St.-Sebastians-Schützen betont. „In der ersten Woche machen wir lediglich den Biergarten hinterm Schützenhaus auf“, erklärt Schmid. Eine Woche später öffnet dann auch die Sebastian-Stube. Gleich bleiben zwar die gewohnten Öffnungstage Dienstag, Donnerstag und Sonntag, aber schon beim Gang in und aus dem Dorfwirtshaus gibt es Neuerungen: „Für die Besucher wurden ein separater Ein- und Ausgang ausgewiesen.“ Weiterhin dokumentieren der Vorsitzende und sein Team den Namen und den Besuchszeitraum der Gäste, da so Infektionsketten nachvollziehbar gemacht werden können.

Die Anzahl der Besucher werde im Hinblick auf die Abstandsregeln begrenzt. „Wir haben die Tische so aufgestellt, dass sie mindestens eineinhalb bis zwei Meter weit auseinander stehen“, erklärt Schmid und fügt hinzu: „Auch die Anzahl der Personen pro Tisch ist je nach Größe begrenzt und die Plätze werden zugewiesen.“ Das Personal trage zudem eine Mund- und Nasen-Maske. Aber auch für die Gäste gilt zum Beispiel beim Betreten oder beim Gang zur Toilette Maskenpflicht. „Wenn man am Tisch sitzt, darf die Maske abgenommen werden. Das ergibt sich durch den Konsum von Speisen und Getränken.“

Das Team des Schützenhauses stehe voll hinter dem Hygiene- Plan, betont Schmid: „Wir wollen unseren Teil zu dem schwierigen Spagat beitragen, der Bevölkerung einerseits ein Stück Leben zu ermöglichen und gleichzeitig das Risiko für Ansteckungen zu vermeiden.“

Weiter ruhen müsse indes der Schießsport. Da der elektronische Schießstand im Innenbereich ist, könne noch kein regulärer Trainingsbetrieb stattfinden. Schützenmeister Günther König hält die Schützenjugend jedoch in digitaler Form auf dem Laufenden.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.