15.09.2020 - 12:26 Uhr
Oberbibrach bei VorbachOberpfalz

Siegerehrung nach 42. Oberbibracher Kirchweihturnier

Tennisvorsitzender Norbert Schecklmann (links) und Mannschaftsführer Martin Schmid (Zweiter von rechts) gratulieren den Erstplatzierten Tobias Henfling, Eva-Maria und Magdalena Biersack, Reinhard Kreutzer, Marga Kreutzer (von rechts).
von Autor HAIProfil

Es ist der sportliche und gesellschaftliche Höhepunkt des Jahres für den Tennisclub. Zum 42. Mal schon fand das Kirchweihturnier der Tennisfreunde Oberbibrach statt. Wegen des Corona-Lockdowns hatten sich die heurigen Vereinsmeisterschaften zwar um einen Monat nach hinten verschoben. Umso glücklicher waren die Aktiven aber, als die Individualsportart Tennis als eine der ersten wieder ausgeübt werden durfte. Auch aufgrund dieses Umstandes stieg die Mitgliederzahl in den vergangenen Monaten auf den neuen Vereinsrekord von 140 Tennisfreunden.

Mit Spannung wurde schließlich die Präsentation der Turnierergebnisse und die Kür der Erstplatzierten erwartet. Die geladenen Gäste mussten auf die Mitglieder beschränkt werden. Nichtsdestotrotz wurde einen Abend lang der Geselligkeit gefrönt. Vorsitzender Norbert Schecklmann und Mannschaftsführer Martin Schmid nahmen die Siegerehrung mit Medaillen und Urkunden vor.

Zum zweiten Mal in der Vereinsgeschichte ermittelte der Tennisclub Oberbibrach in neun Disziplinen seine Vereinsmeister. Eine glänzende Neuauflage feierte dabei zum einen die Disziplin MidCourt im Einzel- und Doppelwettbewerb. Das Midcourteinzel wurden in zwei verschiedenen Altersgruppen ausgespielt, um Chancengleichheit zu gewähren, so Schecklmann. Die Jahrgänge 2014 und älter trafen sich zudem im Kinderwettbewerb. Darüber hinaus waren in den Disziplinen Senioren (Jahrgang 1975 und älter), Damen und Herren die Spieler sowohl im Einzel und Doppel als auch im Mixed angetreten. Die Juniorinnen/Junioren (2002 - 2005), Mädchen/Knaben (2006 - 2007) und Bambini (2008 - 2009) waren im Einzel und Doppel angetreten.

Im Kinderwettbewerb Ü8 siegte schließlich Maia Wildner. Bei der Disziplin Midcourt holten Luisa Banzer (Midcourteinzel A) und Ellen Kreuzer (Midcourteinzel B) die Siegerpokale. Das Mädcheneinzel gewann Sophie Banzer, das Mädchendoppel Sophie Banzer/Luisa Banzer. In den "Endspielen der Königsdisziplinen" siegten Michaela König (Damen-Einzel), Patrick Götz (Herren-Einzel) und Norbert Schecklmann (Senioren-Einzel). Im Herrendoppel holten sich Martin Schmid und Tobias Henfling den Turniersieg. Eine hohe Beteiligung erfuhr der Mixed-Wettbewerb. Christoph Fischer und Tamaya Fischer wurden als neue Vereinsmeister gekürt.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.