01.04.2019 - 11:24 Uhr
Oberlind bei VohenstraußOberpfalz

Hans Kellner nun Ehrenschützenmeister

Bei den St.-Thomas-Schützen gibt es außergewöhnliche Ehrungen. Zum ersten Mal verleiht Gauschützenmeister Stefan Brandmiller das BSSB-Ehrenzeichen in Silber für Fahnenträger.

Hans Kellner (rechts) wurde aufgrund seiner überaus großen Verdienste für das Oberlinder Schützenwesen die Ehrenschützenmeisterwürde von Schützenmeister Peter Meier (links) verliehen.
von Elisabeth DobmayerProfil

Der ehemalige Schützenmeister Hans Kellner wurde in der Jahreshauptversammlung zum Ehrenschützenmeister ernannt. Das war aber nicht der einzige Höhepunkt der Veranstaltung im Schützenhaus. Die St.-Thomas-Schützen sind eine starke Gemeinschaft, die sich in der Öffentlichkeit im besten Licht präsentieren. Nicht nur die eingefahrenen sportlichen Erfolge sondern der Zusammenhalt über unterschiedlichste Altersgrenzen hinweg stärken die Organisation ungemein. Mit Andreas Bäumler aus Obertresenfeld haben die Schützen auch einen Luftpistolen- Bezirksjugendkönig in den Reihen.

Sportleiter Vinzenz Kellner erinnerte noch einmal an die Leistungen. Zuvor dankte Schützenmeister Peter Meier Zimmerermeister Hans Eckl für das Erneuern des Holzgeländers im Schützenhaus. Helfer wie Hans Meier und Josef Zielbauer packten da kräftig mit an. Ein Sägewerksbesitzer, der aber ungenannt bleiben will, spendete dafür die Bretter. Auch die Stadt wurde ganz vorne, neben Landkreis und anderen Spendern und Gönnern in den Dankesreigen aufgenommen, hauptsächlich für die Sportförderung.

Mit Michael Beierl, Vinzenz Kellner und Tino Zielbauer präsentierte der Schützenmeister drei neue Übungsleiter. Ein nachhaltiges Ereignis war die Beteiligung am Oktoberfestzug in München. Andreas Bäumler durfte sich dank seiner Erfolge in die Schützengilden in der Landeshauptstadt einreihen. Hans Kellner und Peter Meier wählte er sich für diesen Tag als seine persönlichen Begleiter aus. Der Sportleiter war stolz, dass mit Paulus Kellner und Andreas Bäumler auch zwei Gaujugendkönige im Verein schießen. Vinzenz Kellner unterstrich die enorme Leistung seiner Schützen auf Gauebene. Eine große Feier war die Proklamation der Könige mit Christian Kick (Luftgewehr-König), Franziska Braun (Schützenliesl), Julius Kellner (Jugendkaiser) und Vinzenz Kellner (Luftpistolenkönig). Seit dem vergangenen Jahr haben die St.-Thomas-Schützen mit Andreas Bäumler auch einen erfolgreichen Schützen im BSSB-Kader. Zum ersten Mal lotete der Schützenbezirk Oberpfalz einen Jugendförderpreis aus. Dazu erarbeitete der Sportleiter einen ganzen Ordner und zählte alle Erfolge und Veranstaltungen des Vereins auf. So sicherte er sich ein Preisgeld in Höhe von 250 Euro und den fünften Platz in der Gesamtwertung. Derzeit sind 17 Schützen und 13 Nachwuchsleute im Verein aktiv.

Kassiererin Kornelia Eger informierte über den kontinuierlichen Schuldenabbau des Vereins. Nur mehr eine geringe Restschuld verbleibe noch vom großen Schützenheimumbau und -anbau.

Keineswegs sei die Auszeichnung als Ehrenschützenmeister eine „Alterserscheinung“ sondern vielmehr aufgrund seiner vielen Verdienste entschieden worden, versicherte Peter Meier, als er Hans Kellner mit dieser Ehrenwürde schmückte. Kellner war immer unheimlicher Motor und Antriebsfeder zugleich für die Schützen. Mit einem Geschenk und einer gerahmten Urkunde unterstrich Meier diese hohe Würdigung. Derartige verdiente Mitglieder wie Kellner nannte Bürgermeister Andreas Wutzlhofer das Kapital eines Vereins. „Es ist wichtig, dass die St.-Thomas-Schützen auf solche Leute zurückgreifen können.“ Bei den Oberlinder Schützen sei alles in bester Ordnung, ob sportlich als auch finanziell. „Wenn ihr so weitermacht, seid ihr bald schuldenfrei.“ Die Verantwortlichen legten hohen Wert auf die Ausbildung der Jugend und auch die Sportstätte sei dafür prädestiniert. Ohne Hans Kellner, der auch viele Titel für den Verein gewann, wären die Schützen wohl nicht so weit gekommen. Eine der großen Stärken sei die gepflegte Geselligkeit und nicht zuletzt der Zusammenhalt. Ein solcher Verein bringe ungemein Leben in ein Dorf wie Oberlind. Zu den alljährlichen Faschingsveranstaltungen können die Schützen eine Menge Leute mobilisieren, ergänzte der Redner. Seit 1993 vergebe die Stadt die Sportförderung. Seitdem sind 40 000 Euro zusammengekommen, informierte das Stadtoberhaupt. „Wir wissen, dass es gut investiertes Geld ist.“ Trotzdem hänge die Förderung jedes Jahr vom Haushalt ab.

In drei Jahren könne der Verein mit der Stadt das 50-jährige Bestehen feiern, denn dieser sei im gleichen Jahr wie die Gebietsreform geboren worden. „Hier ist eine Stätte, in der sich Sportbegeisterte testen können und Kameradschaft sowie Freundschaft gepflegt werden.“ Gauschützenmeister Stefan Brandmiller gratulierte dem neuen Ehrenschützenmeister. Nicht jeder Verein könne einen Schützen im BSSB-Kader vorweisen. Allein daran erkenne man die gute Jugendarbeit die hier geleistet wird. Renate Kellner informierte abschließend, dass sie derzeit mit einer Firma wegen eines Altkleidercontainers in Verhandlungen stehe, der vor dem Schützenhaus aufgestellt werden soll. Für jede Tonne gesammelte Kleidung erhalte der Verein 60 Euro.

Ehrungen bei den St. Thomas Schützen:

Mit Gauschützenmeister Stefan Brandmiller ehrte Schützenmeister Peter Meier verdiente Mitglieder. Mit dem Gauehrenzeichen Kleinsilber wurden Alois Bäumler, Kornelia Eger, Vinzenz Kellner, Andrea Hösl, Christian Kick, Martin Volkmer, Hans Kopp und Hans Messer ausgezeichnet. Alois Bäumler aus Obertresenfeld stellt sich als Chauffeur für den Nachwuchs zur Verfügung. „Ich mache das sehr gerne, denn das sind lauter tolle Kerl, die ich unterstütze. Diese Auszeichnung hätte die ganze Vorstandschaft verdient“, gab es postwendend das Lob zurück. Das Gauehrenzeichen in Kleingold durften sich Christina Schießl, Michael Volkmer, Felix Volkmer, Hans Meier und Sabine Meier ans Revers heften. Das Gauehrenzeichen in Großsilber mit dem Landkreiswappen ging an Michael Beierl, Margit Meier, Peter Meier II und Bernhard Frischholz. Renate Kellner erreichte das Gauehrenzeichen Großgold und das Bezirksehrenzeichen Kleinsilber Hermann Reil und Hans Zitzmann. Das Bezirksehrenzeichen Großsilber nahm Hans Wittmann entgegen und die BSSB-Nadel „In Anerkennung“ ging an Theresa Bär. Das BSSB-Ehrenzeichen für Fahnenträger in Silber darf ab sofort Bernhard Frischholz stolz tragen. Dieses Abzeichen ist neu und wurde erstmals vom Gauschützenmeister verliehen.

Bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung hatte Gauschützenmeister Stefan Brandmiller (vorne, links) die ehrenvolle Aufgabe, zahlreiche Auszeichnungen an verdiente St. Thomas Schützen zu vergeben. Bernhard Frischholz (stehend, Vierter von links) bekam eine außergewöhnliche Ehrung als Fahnenträger, die Brandmiller erstmals in seiner Amtszeit verleihen durfte.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.