04.04.2019 - 14:17 Uhr
OberviechtachOberpfalz

25 Jahre zum Wohle des Gymnasiums gewirkt

Beim ihrem Gründungsjubiläum ziehen die "Ortenburger" Bilanz. In Zukunft werden aber die Perspektiven des Fördervereins erweitert.

Die Vorsitzenden des Fördervereins und die ehemaligen Schulleiter des Ortenburg-Gymnasiums mit dem Schulchor im Hintergrund. Das Bild zeigt (Von links) Karlheinz Foißner, Stefan Beer, Joachim Leisgang, Manfred Klug, Günter Jehl, Hans Wurm und den jetzigen Schulleiter Ludwig Pfeiffer.
von Georg LangProfil

„Wir suchen Förderer und Partner, um vielfältige Aktivitäten zu ermöglichen!“, erklärte Manfred Klug als neuer Vorsitzender der Ortenburger, die am Mittwoch ihr 25-jähriges Bestehen feierten. Stefan Beer, der den Förderverein zehn Jahre führte, zog bei der Festversammlung eine Bilanz zu den breit gefächerten bisherigen Aktivitäten, mit denen das Schulleben am Ortenburg-Gymnasium vielfältig bereichert wurde.

Die Big Band unter Leitung von Andreas Lehmann sorgte in der Aula für den musikalischen Empfang der Gäste, die vom Hausherrn, Oberstudiendirektor Ludwig Pfeiffer, willkommen geheißen wurden. In seiner Begrüßungsrede blendete Pfeiffer auf die Gründung des Vereins am 12. Mai 1993 zurück, als der Förderverein im Gasthof Pösl aus der Taufe gehoben wurde. Der Schulleiter dankte den damaligen Mitinitiatoren Josef Biebl, Ulrich Wohlgemuth und Joachim Leisgang. Letzterer, damals Leiter des Ortenburg-Gymnasiums und zuletzt Ministerialbeauftragter in Mittelfranken, wurde beim Festabend besonders begrüßt.

Ludwig Pfeiffer rief die Gründungsstatuten in Erinnerung, in denen die Kontaktpflege unter den Ehemaligen und die Förderung des Gymnasiums hervorgehoben wurden. „Grundsätzlich soll ein Zusammenwirken von Schule, Elternbeirat und Förderverein gewährleistet sein!“, so das Fazit im Gründungsprotokoll. Pfeiffer dankte allen, „die in den letzten 25 Jahren bei den Ortenburgern Verantwortung zum Wohle der Schule und Schüler übernommen haben“.

Einen Eindruck von diesen Aktivitäten gewannen die Besucher bei einer Ausstellung in der Pausenhalle, aber auch bei einer Präsentation des langjährigen Vorsitzenden Stefan Beer, der sowohl die geförderten Anschaffungen als auch die breit gefächerte finanzielle Unterstützung von Schulveranstaltungen in Erinnerung rief. Beer nannte den Kauf von Instrumenten und technischer Ausstattung, aber auch die Förderung von Sport- und Musikveranstaltungen, Schauspielen, Seminaren und großen Unternehmungen wie beispielsweise die Abiturmesse Academicus Live. Daneben gab es aber auch eine individuelle Unterstützung von Schülern.

Der neue Vorsitzende des Fördervereins, Manfred Klug, ist Diplom-Betriebswirt und kommt aus Eslarn. Er legte 1992 am Ortenburg-Gymnasium sein Abitur ab. Klug plädierte in seinem Ausblick auf eine Flexibilisierung des Mitgliedsbeitrags und setzt verstärkt auf Sponsoring durch Firmen, Kommunen und Institutionen über den regulären Mitgliedsbeitrag von zehn Euro hinaus. Den Sponsoren versprach er eine Werbeplattform, für den Verein erwartet er sich eine verbesserte Planungssicherheit. Die Kommunikation könne via moderne Medien in einem „Alumninetzwerk“ ausgebaut werden.

Info:

Dank an Gründungsmitglieder

OGO-Schulleiter Ludwig Pfeiffer begrüßte beim Festakt namentlich die Gründungsmitglieder Walter Wölfel (ehemaliger stellvertretender Schulleiter), Ida Köppl (25 Jahre Kassenführerin), Karlheinz Foißner (15 Jahre Vorsitzender), Gottfried Högerl (langjähriger zweiter Vorsitzender), Monika Krauß, Georg Lang (Pressearbeit und Dokumentation) und Ludwig Schießl. (lg)

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.