10.02.2019 - 18:42 Uhr
OberviechtachOberpfalz

Akzeptanz auf hohem Niveau

Es sind nicht nur Sprachkurse, mit denen das Volksbildungswerk Oberviechtach-Schönsee punktet. Auch nach der Kooperation mit der VHS im Städtedreieck soll sich daran nichts ändern.

Zweite Bürgermeisterin Christa Zapf (links) und der Niedermuracher Bürgermeister Martin Prey (rechts) gratulierten dem VBW-Vorstandsteam mit Beisitzer Karl Roßmann (ab Zweiter von rechts), Vorsitzenden Michael Hösl, Stellvertreter Arwid Krauß und Schriftführerin Gertraud Portner (nicht im Bild Kassier Wilhelm Narnhammer).
von Gertraud Portner Kontakt Profil

Die Mitgliederversammlung des Volksbildungswerkes Oberviechtach-Schönsee fand am Donnerstag im Gasthof "Zur Post" statt. Vorsitzender Michael Hösl freute sich über das Kommen von Zweiter Bürgermeisterin Christa Zapf und Bürgermeister Martin Prey aus Niedermurach. Er verteilte die Programmhefte Frühjahr/Sommer 2019, die bereits in den Rathäusern, Banken und Sparkassen aufliegen.

Yoga und Kochen

"Die Akzeptanz hat sich auf einem hohen Niveau gehalten", betonte Hösl und informierte über Sprachkurse und Veranstaltungen. Seit Oktober 2018 läuft der Spanisch-Kurs mit Albert Vetter, der ab 14. März fortgeführt werden soll. Italienisch mit Sabine Heyder-Bock startet wieder ab 25. Februar, ebenso am 12. März Englisch für Fortgeschrittene (Arwid Krauß). Ab 8. Mai gehen die zwei Tschechisch-Kurse mit Jitka Walterová in eine neue Runde. "Fit im Wald" mit Wanderführerin Lorna Simone Baier wird ab 30. April an zehn Terminen angeboten. In Winklarn laufen "Yoga für Kinder" mit Andrea Ziereis und "Mutter-Kind-Turnen" mit Ute Fuß mit gutem Erfolg. Kulinarisch wird es am 13. März beim Kochkurs "Mexikanisch" mit Christine Blab. Der Vorsitzende dankte den Mitgliedsgemeinden und besonders Wilhelm Narnhammer für seine Arbeit (Kasse und Programm). Narnhammer ist dazu Vorsitzender des Vereins "Volkshochschulen (VHS) im Landkreis Schwandorf". Dieser Verein wird sich nach der Kooperation der Volkshochschulen Nabburg und Neunburg vorm Wald und den Volksbildungswerken Nittenau/Bruck und Oberviechtach-Schönsee mit der VHS im Städtedreieck auflösen (siehe Kasten). Allerdings erst, wenn alle Zuschüsse an die vier bisherigen Außenstellen verteilt sind. Hintergrund ist, dass im Jahr 2017 die Vorgaben des Bayerischen Volkshochschulverbands nicht mehr erreicht wurden. Man kam auf 20 291 Doppelstunden; mindestens 30 000 werden gefordert.

Neue Abrechnung

Narnhammer gab dazu einen Bericht ab, welchen Michael Hösl verlas. Die Entscheidung zur Kooperation ab 1. Januar 2019 sei nach vier Workshops gefallen. Der Antrag auf Strukturförderung wurde im Oktober vom Bayerischen Volkshochschulverband bewilligt. Mittlerweile fand die dritte Verbundkonferenz der neuen Partner statt, auch Fragen zur Abrechnung wurden geklärt. Das Volksbildungswerk Oberviechtach-Schönsee bleibt wirtschaftlich und rechtlich selbstständig. Zuschüsse beziehungsweise Kosten, die die Kooperationspartner betreffen, werden von der VHS im Städtedreieck, mit Sitz in Maxhütte-Haidhof, umgelegt. Dort wird auch das gemeinsame Programm ab Herbst/Winter von einer Fachkraft zentral erstellt, welche sich auch um das Qualitätsmanagement kümmert. "Das Geheft wird dicker und die Arbeit mehr. Diese kann nicht mehr auf ehrenamtlicher Schiene laufen", betonte Michael Hösl, der den jahrelangen unentgeltlichen Einsatz von Wilhelm Narnhammer würdigte. "Die Kursgebühren bleiben gleich. Allerdings werden sich die Kosten für die Kommunen aufgrund des Strukturwandels erhöhen", stellte Hösl klar. Zwei Jahre lang gibt es eine Förderung, und zwar 80 Prozent für die EDV-Ausstattung (Soft- und Hardware) und 50 Prozent für die Fachkraft. Sein Vorschlag an die Gemeinden im Einzugsbereich Oberviechtach/Schönsee lautet, als Mitgliedsbeitrag einen Euro pro Einwohner zu erheben. Der Stadtrat Oberviechtach hat dies bereits beschlossen. Es folgten die Neuwahlen der Vorstandschaft. Vorsitzender bleibt Michael Hösl, Stellvertreter Arwid Krauß, Kassier Wilhelm Narnhammer und Kassenprüfer Sebastian Höcherl. Neu im Team sind Schriftführerin Gertraud Portner und Beisitzer Karl Roßmann.

Im Ausblick informierte Arwid Krauß über das Angebot "Paris entdecken - auch ohne Französischkenntnisse". Die Fünf-Tage-Reise für höchstens zehn Teilnehmer wird 2019 an drei Terminen angeboten: 1. bis 5. Juli, 9. bis 13. September und 30. September bis 4. Oktober. Es gibt jeweils Schwerpunkte. Näheres beim Reiseleiter: 09671/918159 bzw. 09671/3820; arwidkrauss[at]gmx[dot]de.

Neue Struktur:

Kooperation läuft an

Das gemeinsame Programmheft Frühjahr/Sommer 2019 (84 Seiten) der Volkshochschulen Nabburg und Neunburg vorm Wald sowie der Volksbildungswerke Nittenau/Bruck und Oberviechtach/Schönsee ist das letzte dieser Art. Denn die vier Vereine gingen eine Kooperation mit der Volkshochschule im Städtedreieck ein und firmieren künftig als „Volkshochschulverbund im Landkreis Schwandorf“. Das VBW Oberviechtach-Schönsee bleibt jedoch eigenständiger Ansprechpartner für die Kurse vor Ort. Der Web-Auftritt der fünf neuen Partner startet ab Herbst/Winter 2019.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.