12.03.2019 - 17:23 Uhr
OberviechtachOberpfalz

Botschafter für offenes Europa

Hautnah lernen 29 Jugendliche aus Südfrankreich in dieser Woche die bayerische Lebensart kennen. Im Schüleraustausch mit dem Ortenburg-Gymnasium sieht Bürgermeister Heinz Weigl einen Beitrag zum europäischen Miteinander.

Die 29 Schüler aus der südwestfranzösischen Stadt Arveyres wurden zusammen mit ihren Lehrkräften von Bürgermeister Heinz Weigl (Dritter von rechts) und Schulleiter Ludwig Pfeiffer (Dritter von links) willkommen geheißen.
von Georg LangProfil

Mit Schneegestöber wurden die 29 Jungs und Mädels aus dem südwestfranzösischen Arveyres am Montag am Ortenburg-Gymnasium begrüßt, wo sie eine Woche lang zusammen mit ihren deutschen Gastgebern das Schüleraustauschprogramm erleben. Bürgermeister Heinz Weigl und Oberstudiendirektor Ludwig Pfeiffer hießen die jungen Franzosen beim offiziellen Empfang in der Schulmensa willkommen und wünschten, dass sie unter der Betreuung der Lehrerinnen Bettina Meier und Isabell Komossa „gute Eindrücke von Bayern“ erleben mögen.

Die Schulpartnerschaft mit Arveyres besteht seit 2002, wie Schulleiter Ludwig Pfeiffer bei der Begrüßung in astreinem Französisch rückblickend feststellte. Vorher hatte bereits 20 Jahre lang eine Partnerschaft mit Libourne existiert. Pfeiffer stellte den Gästen das 1964 gegründete Ortenburg-Gymnasium vor, mit dem sie auch in einer folgenden Schulführung noch vertraut gemacht werden. Der besondere Dank des Schulleiters galt den Lehrkräften, welche die Partnerschaft betreuen. Von französischer Seite sind dies Jocelyne Gandil, Sandrine Lalande und Sébastian Coat.

Bürgermeister Heinz Weigl rief dazu auf, an einem „Europa der offenen Grenzen“ festzuhalten. Dazu trügen auch die jungen Gäste aus Arveyres mit ihrem Besuch in Oberviechtach bei. Kontakte innerhalb Europas auf der unteren Ebene seien wichtig, damit die Menschen mit der Kultur und Lebensweise ihrer Nachbarn vertraut gemacht würden. Über das Gastgeschenk des Bürgermeisters, nämlich USB-Sticks mit dem Stadtporträt, freuten sich sichtlich sowohl die französischen Schüler als auch die Lehrkräfte, die dem Bürgermeister im Rathaus noch einen Besuch abstatten werden. Heinz Weigl vergaß auch nicht, jenen Eltern innerhalb der Schulregion zu danken, die die jungen Gäste aus Arveyres aufgenommen haben.

Zu deren abwechslungsreichem Besuchsprogramm gehören auch museumspädagogische Aktivitäten mit Ludwig Schießl im Stadt- und Doktor-Eisenbarth-Museum, ein Sportnachmittag mit den Schülern des Sport-Additums Q 11, Fahrten nach München, Regensburg und Abensberg (Hundertwasser-Turm) und natürlich gemeinsamer Unterricht mit den deutschen Schülern am OGO.

Kontakte innerhalb Europas auf der unteren Ebene sind wichtig, damit die Menschen mit der Kultur und Lebensweise ihrer Nachbarn vertraut gemacht werden.

Bürgermeister Heinz Weigl

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.