16.04.2019 - 12:36 Uhr
OberviechtachOberpfalz

Bürger können sich sicher fühlen

Im Jahr 2018 wurden bei der Polizeiinspektion Oberviechtach 40 Prozent weniger Straftaten auf öffentlichen Plätzen und Wegen angezeigt. Dieser Rückgang der Straßenkriminalität ist dem PI-Chef besonders wichtig.

Erster Polizeihauptkommissar Robert Feuerer (Zweiter von links) informierte zusammen mit den Polizeihauptkommissaren Georg Pfannenstein (links) und Karl-Heinz Senft über die Kriminalstatistik 2018. Die Bürgermeister Sonja Meier (Winklarn, von rechts), Heinz Weigl (Oberviechtach), Norbert Eckl (Teunz), Martin Prey (Niedermurach) und Hubert Zwack (Gleiritsch) sowie VG-Chef Anton Brand freuten sich über weniger Straftaten als in 2017.
von Gertraud Portner Kontakt Profil

Bei der Vorstellung der Kriminalstatistik 2018 standen die Zahlen für den gesamten Altlandkreis und auch die "Ausreißer" in den Kommunen im Fokus. Bürgermeister Norbert Eckl eröffnete als Gemeinschaftsvorsitzender das Treffen in der Verwaltungsgemeinschaft und begrüßte seine Bürgermeisterkollegen Heinz Weigl (Oberviechtach), Sonja Meier (Winklarn), Martin Prey (Niedermurach), Hubert Zwack (Gleiritsch) und VG-Chef Anton Brand.

Wir haben keinen Wohnungseinbruch im Dienstbereich zu verzeichnen.

Erster Polizeihauptkommissar Robert Feuerer

Weniger Rauschgiftdelikte

Erster Polizeihauptkommissar Robert Feuerer und Polizeihauptkommissar Georg Pfannenstein stellten die Kriminalstatistik 2018 vor. Anschließend informierte Polizeihauptkommissar Karl-Heinz Senft über das Verkehrsunfallgeschehen (Bericht folgt). Feuerer freute sich über die Entwicklung im Dienstbereich, was er bereits beim Sicherheitsgespräch in Schönsee (siehe Artikel "Stolz auf Aufklärungsquote" vom 12. April) deutlich gemacht hatte. Von den 308 Straftaten im gesamten Altlandkreis konnten 77,9 Prozent aufgeklärt werden (Bayern-Durchschnitt 66,7 Prozent). Die beste Quote der fünf Kommunen im Oberviechtacher Land gab es in Niedermurach mit 83,3 Prozent. Besonders freute sich der PI-Chef über den Rückgang der Straßenkriminalität mit 40 Prozent gegenüber 2017. Auch sehr positiv sei die gesunkene Zahl der Rauschgiftdelikte. "Hier haben wir 2017 viel abgearbeitet", stellte Feuerer klar. Allerdings seien mehr Drogenfahrten aufgefallen.

Auf Interesse der Bürgermeister stießen dann natürlich die detaillierten Zahlen ihrer jeweiligen Gemeinde (siehe Kasten). Im Bereich der Stadt Oberviechtachfiel besonders der Rückgang der Straftaten von 178 auf 144 auf. Erstaunlich auch die Tatsache: "Wir haben keinen Wohnungseinbruch im Dienstbereich zu verzeichnen." Erster Polizeihauptkommissar Robert Feuerer wies darauf hin, dass im Winterhalbjahr, also in der dunklen Jahreszeit, fast wöchentlich eine Sonderstreife unterwegs sei. Im Februar und November habe es eine kleine Serie an Diebstählen von hochwertigen Fahrrädern gegeben, welche leider nicht aufgeklärt werden konnte. Nicht auffällig geworden seien die aktuell rund 30 Asylanten in der Stadt.

Hund beißt Joggerin

Nur fünf Straftaten wurden in der kleinen Gemeinde Gleiritschangezeigt. Zweimal war ein "Planen-Schlitzer" am Parkplatz Lampenricht an der Bundesstraße 22 am Werk. "Das ist ein Phänomen auf vielen Rastplätzen", betonte Feuerer. An gleicher Stelle habe es in 2019 bereits weitere zwei Fälle gegeben. Er stellte aber klar: "Für das große Aufkommen, was an Schwerlastverkehr auf der B 22 durch unseren Bereich fließt, ist sehr wenig los." In der Gemeinde Niedermurachkonnten von den zwölf Straftaten zehn aufgeklärt werden. Auffallend waren die fünf Vermögens- und Fälschungsdelikte, bei denen es sich in drei Fällen um Internetbetrug handelt.

Dies ist jedes Jahr auch der Schwerpunkt in Teunz, was auf Anzeigen einer Firma mit Internetverkauf fußt. Unter den acht Rohheitsdelikten waren einige Fälle mit häuslicher Gewalt und ein Hund, der eine Joggerin gebissen hatte. Sehr erfreulich zeigt sich die Statistik 2018 für die Gemeinde Winklarn. Nachdem die 2017er-Serie an Aufbrüchen/Diebstählen endete, wurden insgesamt nur elf Straftaten registriert.

Polizeihauptkommissar Georg Pfannenstein informierte über die zunehmenden Fälle bei "Internetbetrug". Fast jede Woche werde hierzu jemand in der Inspektion vorstellig. Nachdem bei vielen Internetbestellungen Vorkasse gefordert werde, sei oft das Geld weg, ohne dass die Ware geliefert werde. Der Beamte warnte vor Super-Schnäppchen und berichtete von Fake-Seiten für angebliche Markenprodukte: "Wer hier mit Kreditkarte bezahlt, hat schon verloren."

Statistik der Kommunen:

Straftaten 2018

n Oberviechtach

144 Straftaten insgesamt (2017: 178), davon 112 aufgeklärt. Erfasst wurden 26 (29) Rohheitsdelikte; 19 (23) einfache Diebstähle; 4 (11) schwere Diebstähle; 22 (23) Vermögens- und Fälschungsdelikte; 4 (31) Rauschgiftdelikte; 12 (19) Fälle Straßenkriminalität. 90 ermittelte Täter, davon 4 Jugendliche und 2 Kinder. 70 Täter waren männlich.

n Gleiritsch

5 (14) Straftaten insgesamt; davon 3 aufgeklärt. Erfasst wurden 3 (3) Rohheitsdelikte; 1 (4) schwere Diebstähle; 1 (4) Fall Straßenkriminalität. Die 2 ermittelten Täter waren ein Mann und eine Frau.

n Niedermurach

12 (22) Fälle, davon 10 aufgeklärt. Angezeigt wurden 1 (1) Rohheitsdelikt; 1 (3) schwerer Diebstahl; 5 (2) Vermögens- und Fälschungsdelikte. Von den 9 Tätern waren 8 männlich.

n Teunz

41 (45) Straftaten insgesamt, davon 31 aufgeklärt. Erfasst wurden 8 (11) Rohheitsdelikte; 6 (1) einfache Diebstähle, 17 (21) Vermögens- und Fälschungsdelikte; 3 (2) Fälle Straßenkriminalität. Von den 28 ermittelten Tätern waren 19 männlich.

n Winklarn

11 (37) Straftaten insgesamt; davon 8 aufgeklärt. Erfasst wurden 1 (9) einfache Diebstähle; 3 (7) schwere Diebstähle; 1 (4) Vermögens- und Fälschungsdelikte; 1 (3) Rauschgiftdelikt; 5 (9) Fälle Straßenkriminalität. Von den 8 ermittelten Tätern waren 2 weiblich.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.