12.11.2019 - 08:38 Uhr
OberviechtachOberpfalz

Bundesminister und "Vater des Grenzlandes"

Alois Niederalt (1911 bis 2004) war viele Jahre Abgeordneter des Bundeswahlkreises Cham und von 1962 bis 1966 Bundesratsminister unter den Kanzlern Adenauer und Erhard. Ein Vortrag rückt sein Leben und Wirken in den Fokus.

1981 wurde Alois Niederalt (Zweiter von links) Ehrenbürger von Oberviechtach. Links seine Gattin Carola Niederalt, rechts Bürgermeister Josef Spichtinger und Staatssekretär Max Fischer (Cham).
von Georg LangProfil

Der gebürtige Niedermuracher war Ehrenbürger seiner Heimatgemeinde sowie der Städte Neunburg vorm Wald und Oberviechtach. Das Doktor-Eisenbarth- und Stadtmuseum erinnert am Freitag, 15. November, 19 Uhr mit einem Vortrag von Georg Lang an diesen prominenten Politiker aus der Region, der als „Vater des Grenzlands“ in die Geschichte einging. Mit diesem Prädikat wurden unter anderem seine Verdienste bei der Gründung der Bundeswehrkasernen in Neunburg und Oberviechtach sowie der Bundesgrenzschutzkaserne in Nabburg gewürdigt.

Alois Niederalt lebte mit seiner Familie in Pullach, hat aber die Verbindung zu seiner alten Heimat nie abreißen lassen. So übernahm er im Alter von 80 Jahren die Schirmherrschaft beim Oberviechtacher Heimatfest 1991.

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.