23.05.2019 - 17:21 Uhr
OberviechtachOberpfalz

Damit die Sicherheit Beifahrer ist

Um für die Motorrad-Saison gerüstet zu sein, nutzen 24 Teilnehmer das Angebot der Verkehrswacht zu einem Sicherheitstraining. Unterricht in Theorie und Praxis stellt die Weichen dafür, damit die Tour nicht böse endet.

In Theorie und Praxis wurden die Motorradfahrer durch die Referenten der Verkehrswacht geschult. Das Üben soll den Bikern ein großes Maß an Sicherheit bei der Ausfahrt geben.
von Christof FröhlichProfil

Dieses Sicherheitstraining der Gebietsverkehrswacht Oberviechtach und Umgebung unter der Leitung des Vorsitzenden und Fahrlehrers Rudolf Leibl erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Dies lässt den Schluss zu, dass sich die teilnehmenden Motorrad- oder Rollerfahrer ihrer Verantwortung im Straßenverkehr sehr wohl bewusst sind. Schon wegen des Entschlusses, an diesem Seminar teilzunehmen, durften sich alle als "Gewinner“ fühlen, schließlich beschert das praktische Training unter Anleitung ein großes Plus an Sicherheit im Verkehr.

Das Training für die 24 Teilnehmer begann am Vormittag im Lehrsaalgebäude der Grenzlandkaserne mit einem theoretischen Unterricht. Dabei wurde einiges Wissen um das Verhalten im Straßenverkehr wieder aufgefrischt und in Erinnerung gebracht. Vorsitzender Rudolf Leibl nutzte die Gelegenheit, um dem Standortältesten der Kaserne, Oberstleutnant Andreas Bleek, dafür zu danken, dass Unterrichtsraum und der Appellplatz für das praktische Sicherheitstraining zur Verfügung gestellt wurden.

In Gruppenarbeit sollten die Teilnehmer die wichtigsten Voraussetzungen für die Teilnahme am Straßenverkehr erarbeiten. In Gesprächen und Diskussion ist einmal mehr deutlich geworden, dass die meisten Motorradunfälle passieren, weil die Biker durch Auto- und Lkw-Fahrer übersehen werden. Rudolf Leibl empfahl den Teilnehmern, dies ständig auf der Rechnung zu haben und mit angepasster Geschwindigkeit und Bremsbereitschaft für Eigenschutz zu sorgen. Auch der Beschaffenheit der Fahrbahn habe ein Augenmerk zu gelten.

Grundsätzlich, so der Referent, sollte das Motorrad vor der Fahrt auf Verkehrs- und Betriebssicherheit überprüft werden, bei längeren Fahrten sollten Pausen eingeplant werden. Ein Schwerpunkt ist bei diesem Verkehrssicherheitstraining auf das Kurvenfahren gelegt worden, dabei konnten auch „alte Hasen“ auf zwei Rädern von den Fahrlehrern noch einiges lernen. Einige Biker stellten in der Praxis auf dem Appellplatz der Kaserne fest, dass sie in einigen Bereichen – beispielsweise bei einer Notbremsung, beim Slalom- oder Kurvenfahren – Nachholbedarf haben.

Bereits am kommenden Samstag findet in der Grenzlandkaserne ein weiteres Sicherheitstraining statt. Die Zielgruppe sind diesmal Senioren, 25 Teilnehmer aus dieser Altersgruppe haben sich für das Angebot der Verkehrswacht angemeldet.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.