03.06.2020 - 10:50 Uhr
OberviechtachOberpfalz

Doppelter Nachwuchs im Storchenhorst

Familienglück in luftiger Höhe: Zwei Jungstörche blicken in Oberviechtach aus ihrem Nest. Die Altvögel kümmern sich im Wechsel um die Versorgung des Nachwuchses.

Neben einem Alttier (links), blicken in dieser Aufnahme zwei Jungstörche aus dem Horst.
von Christof FröhlichProfil

Kurze Rückblende: Als das Storchenpaar in der zweiten Märzhälfte den Horst auf dem Gebäude der Verwaltungsgemeinschaft bezog, wurde unverzüglich mit der "Renovierung" begonnen. Seit einigen Wochen nun ist das Familienglück der Adebars perfekt: Zwei Jungstörche sind in der Kinderstube hoch über Oberviechtach herangewachsen und recken nun schon ihre noch dunkel gefärbten Schnäbel in den Himmel.

Die Altstörche sind fleißig um ihren Nachwuchs bemüht und füttern diesen im Wechsel. Doch für die gefiederten Eltern heißt es auch, wachsam zu sein: Schon häufiger haben Anwohner beobachtet, dass fremde Störche versuchten, den Horst zu erobern. Doch bisher glückte die Nestverteidigung stets.

Für Passanten lohnt sich eine Beobachtung der Störche gerade jetzt. Buchstäblich im "fliegenden Wechsel" sorgen sich die Elterntiere um ihre Jungen. Kaum ist der eine Storch mit Nahrung oder Wasser für den Nachwuchs eingetroffen, hebt der andere Storch schon ab und geht auf Futtersuche. Meist befinden sich die beiden Altstörche nicht einmal eine Minute gemeinsam im Horst, dann ruft schon wieder die Elternpflicht.

Dass die Jungtiere schon gut herangewachsen sind, zeigt sich auch darin, dass sie von unten im Nest schon deutlich zu erkennen sind, wenn sie den Eltern ihren schwarzen Schnäbel entgegenstrecken. Wenn sie sich weiter so prächtig entwickeln, dürften sie bis August für den Flug in den Süden gerüstet sein: Üblicherweise sind junge Störche mit spätestens 100 Tagen Lebensdauer flügge.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.