18.02.2020 - 10:17 Uhr
OberviechtachOberpfalz

Erste-Hilfe-Kurse sind das Aushängeschild

Ein Sechstel der Ersten-Hilfe-Kurse im Landkreis richtet die BRK-Bereitschaft Oberviechtach aus. Diese Bilanz wird in der Hauptversammlung gewürdigt. Doch wie soll der Verein mit Mitgliedern umgehen, die überwiegend mit Passivität glänzen?

Bereitschaftsleiter Christian Ostermeier (rechts) und Kreisbereitschaftsleiter Willi Klein (links) gratulierten den langjährigen Mitgliedern der BRK Bereitschaft.
von Udo WeißProfil

Ausführlich Rechenschaft über das vergangene Vereinsjahr legte Christian Ostermeier, der neue Leiter der Bereitschaft, in der Jahresversammlung ab. Mit Melanie Roth, Kerstin Kugler, Martin Schnupfhagn und Daniel Uschold konnte er vier Eintritte vermelden, so dass der Mitgliederstand aktuell bei 72 liegt.

Ein Aushängeschild der Bereitschaft sei die hohe Zahl an Erste-Hilfe-Kursen. Mit insgesamt 41 decken die Oberviechtacher 16 Prozent aller Kurse im Landkreis ab. Bei vier Blutspende-Terminen, bei denen sich 286 Stunden ehrenamtlicher Arbeitseinsatz summierten, helfen auch die „Senioren“ kräftig mit. 33 Rettungsdienst-Schichten wurden von den Ehrenamtlichen übernommen. Dazu kamen 230 Stunden Sanitätsdienste bei Feuerwehrfesten, beim Handballfest, dem Crosslauf in Gleiritsch und weiteren Veranstaltungen in der Region.

Die stolze Zahl von 44 Tonnen gesammelten Altkleidern freute Christian Ostermeier. Die Steigerung um 36 Prozent gegenüber dem Vorjahr sei darauf zurückzuführen, dass vorübergehend auch die Entleerung der Container in Neunburg übernommen wurde. Man sei auch in der Landkreis-App eingetragen. „Das letzte Jahr war unser bestes. Es war viel Arbeit, aber auch eine gute Einnahmequelle“, so das Fazit von Ostermeier.

Mit der Bilanz von insgesamt 2493 ehrenamtlich und unentgeltlich geleisteten Arbeitsstunden listete er auch die zehn engagiertesten Mitstreiter auf. Auf den ersten drei Plätzen rangieren der Vorsitzende selbst (137 Einsätze/667 Stunden), Martin Hauser (92 Einsätze/371 Stunden) und Klaus Pflug (25 Einsätze/272 Stunden). Über die finanzielle Situation informierte Martin Hauser. Durch Spenden, Altkleidersammlungen und Sanitätsdienste werde Geld erwirtschaftet. Bekleidung, Lehrgänge und Fahrzeugkosten stünden auf der Ausgabenseite.

Die große Zahl an durchgeführten Erste-Hilfe-Kursen trägt zur Breitenausbildung der Bevölkerung bei.

Willi Klein, BRK-Kreisbereitschaftsleiter

Willi Klein, BRK-Kreisbereitschaftsleiter

Kreisbereitschaftsleiter Willi Klein dankte den Mitgliedern für die „großartige Bilanz“. Die große Zahl an Erste-Hilfe-Kursen trage zur Breitenausbildung der Bevölkerung bei und sei sehr wichtig. Die Altkleidersammlungen seien zwar mit viel Arbeit verbunden, spülten aber auch Geld in die Kasse. Anschließend wurden Ehrungen für langjährige Treue vorgenommen.

Eine längere Diskussion entwickelte sich zur Frage, wie die Bereitschaft mit Mitgliedern verfahren soll, die sich seit Jahren nicht mehr aktiv eingebracht haben. Laut Satzung sollten sie ausgeschlossen werden, da aktive Mitarbeit ein Grundsatz der Bereitschaft ist. Stellvertretender Bereitschaftsleiter Christoph Dirnberger appellierte daran, Fingerspitzengefühl walten zu lassen. Manche dieser Personen hätten sich über viele Jahrzehnte engagiert, seien aber mittlerweile erkrankt oder alt.

Herbert Bauer plädierte dafür, mit den Betroffenen zu sprechen. Kreisverbandsfunktionär Willi Klein schlug vor, die Mitglieder anzuschreiben, einen Termin auszumachen und mit ihnen das Gespräch zu suchen.

Im Ausblick auf das Jahr 2020 nannte Christian Ostermeier vier Blutspendetermine, Angebote zur Grundausbildung sowie zahlreiche Vorträge über Suchtprävention, das Herz-Kreislaufsystem und die Anatomie des Menschen. Das Programm ergänzen der Blaulichttag zum 25-jährigen Bestehen des Profi-Marktes, ein Besuch des Rot-Kreuz-Museum in Nabburg und ein Familiennachmittag an der Erlebnisholzkugel in Steinberg.

Ehrungen:

5 Jahre: Theresa Maier, Verena Präßl, Johann Bauer, Maximilian Hein; 20 Jahre: Stefan Leitsbach; 25 Jahre: Gert Barlösius, Heinz Lange; 35 Jahre: Renate Wild, Josef Zitzmann. (weu)

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.