27.11.2019 - 11:10 Uhr
OberviechtachOberpfalz

Evangelische Kirchengemeinde Oberviechtach feiert den Buß- und Bettag

Weil zum christlichen Glauben auch die Gemeinschaft, der gemeinsame Gottesdienst und der Austausch gehören, lassen es sich die evangelischen Christen nicht nehmen, den Buß- und Bettag zu begehen. In Oberviechtach feiern auch Katholiken mit.

Pfarrerin Ruth Schlinke sprach in ihrer Predigt zum Buß- und Bettag vom Eingestehen der eigenen Schuld und von der Vergebung durch Gott.
von Udo WeißProfil

Auch wenn er kein gesetzlicher Feiertag mehr ist, feierte die evangelische Gemeinde diesen Tag mit einem Gottesdienst samt Beichte und Abendmahl. Pfarrerin Ruth Schlinke begrüßte unter den Gläubigen auch katholische Mitchristen, die damit den ökumenischen Gedanken verstärkten. „Wer auf Gott vertraut, wird erstaunliche Dinge erleben“, meinte die Geistliche zu Beginn ihrer Predigt. Sie blendete auf die Erfahrungen aus den ökumenischen Bibelabenden zurück uns sprach von der zugesagten Liebe Gottes. Die eigene Schuld wurde thematisiert mit dem Hinweis: „Schaue nicht auf die anderen, sondern erkenne deine eigenen Sünden und bereue sie, so wie es Martin Luther schon sagte.“

Bußtage gibt es in allen Religionen der Welt, der erste evangelische Buß- und Bettag wurde schon 1532 von Kaiser Karl V. angeordnet, der so sein Volk für die Türkenkriege stärken wollte. Noch 1878 gab es in 28 deutschen Ländern 47 verschiedene Bußtage an 24 verschiedenen Tagen, und erst 1934 galt dieser Tag in ganz Deutschland als gesetzlicher Feiertag. Im Jahre 1995 ist er abgeschafft worden.

Für Sie empfohlen

 

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.