16.08.2019 - 15:17 Uhr
OberviechtachOberpfalz

Fahrradparcours eine Herausforderung

Die Gebietsverkehrswacht Oberviechtach und Umgebung, der ACAC-Ortsclub und die Polizeiinspektion fordern junge Radler beim Fahrradparcours

Viele Helfer (im Hintergrund) haben für die Kinder einen Fahrradparcours aufgebaut und sie eine Gefahren-Schnellbremsung, das Umfahren von Hindernissen oder die Reaktion auf ein unvorhersehbares Ereignis im Straßenverkehr üben lassen. Für alle gab es Urkunden, für die Besten Siegermedaillen.
von Christof FröhlichProfil
Viele Helfer (im Hintergrund) haben für die Kinder einen Fahrradparcours aufgebaut und sie eine Gefahren-Schnellbremsung, das Umfahren von Hindernissen oder die Reaktion auf ein unvorhersehbares Ereignis im Straßenverkehr üben lassen. Für alle gab es Urkunden, für die Besten Siegermedaillen.

Gerne kommen die Kinder jedes Jahr zum Fahrradparcours, den die Gebietsverkehrswacht, der ADAC-Ortsclub und die Polizei in einer Gemeinschaftsaktion im Zug des Ferienprogramms anbieten. Auf dem Parkplatz vor der Mehrzweckhalle wird es dann ernst.

Die Mädchen und Buben ließen zunächst ihre Fahrräder durch Polizeihauptkommissar Karl-Heinz Senft überprüfen. Wie ihnen der Polizeibeamte bestätigen konnte, waren ihre Räder verkehrs- und betriebssicher. Nach einer Einweisung in den vom ADAC konzipierten Parcours stiegen die Kinder in den "Spaßwettbewerb mit Sicherheitsfaktor" ein. Sie zeigten, dass sie auch Aufgaben lösen können, die so manchen Erwachsenen an die Grenzen seines Könnens als Radfahrer heranführen würden.

Bald zeigte sich, dass die Kinder schon in jungen Jahren sich ihrer Verantwortung als Teilnehmer am Straßenverkehr für sich und andere bewusst sind.

Sie bewiesen, dass sie als Radfahrer auch Herausforderungen wie eine Schnellbremsung beim Auftauchen einer Gefahr, ein Ausweichmanöver oder das Umfahren von Hindernissen problemlos meistern können. Die Mädchen und Buben übten bei dieser Prüfung auch, dass vor dem Anfahren grundsätzlich ein Blick zurück auf eine freie Fahrbahn erfolgen muss. Sie hatten ein schmales Brett zu überfahren, ehe sie in den vorbereiteten Parcours einfahren durften, wobei alle Holzstücke, mit denen eine Fahrtrasse gebildet worden war, stehenbleiben sollten.

Dass beim Abbiegen mit dem Fahrrad immer der Grundsatz "Rückblick verschafft Durchblick" gilt, ist den Kindern ebenso deutlich gemacht wurde. Um die im Straßenverkehr immer wieder mögliche Ablenkung zu simulieren, mussten sich die Kinder währen der Fahrt eine am Fahrbahnrand aufgestellte Nummer merken und diese am Ende angeben. Geschicklichkeit und das Beherrschen des Drahtesels war beim Durchfahren eines Slaloms mit Zeitnahme gefordert. Der krönende Abschluss war eine Bremsprobe, die aber alle meisterten. Neben einer Brotzeit gab es für die Besten auch Gold-, Silber- und Bronzemedaillen und da alle sich als Sieger fühlen durften, gab es für alle auch Urkunden und Preise.

Am Ende der Prüfung dankte der Vorsitzende der Gebietsverkehrswacht, Rudolf Leibl, allen, die ein paar Stunden in die Verkehrssicherheit der Kinder investiert haben.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.