13.10.2020 - 12:22 Uhr
OberviechtachOberpfalz

Freiwilliges Jahr rund um den Handballsport in Oberviechtach

Die Aktion "Handball rockt Schule" oder auch das Handballcamp belegen die herausragende Jugendarbeit beim Handballverein Oberviechtach. Zur Unterstützung wird nun wieder ein Bewerber für ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) gesucht.

FSJ-Kraft Magdalena Lintl (Zweite von links) stellte ihr Organisationstalent bei einer Fahrradorientierungsfahrt unter Beweis. Sie absolvierte ihr Freiwilligenjahr beim HV von Oktober 2017 bis Juli 2018.
von Tobias KrafczykProfil

Viele Vereine, auch im Sport, klagen über rückläufiges Interesse und Nachwuchssorgen. Der Handballverein Oberviechtach (HVO) stemmt sich seit Jahren erfolgreich gegen diese Tendenz: Die Zahl von 226 Kinder und Jugendlichen in 15 Teams spricht eine deutliche Sprache. Für die insgesamt 38 Betreuer werden vereinsintern und auf Verbandsebene Weiterbildungen angeboten.

Neben der sportlichen Leistung spielt auch die zwischenmenschlichen Ebene eine große Rolle. Eine verständnisvolle und fördernde Grundhaltung der Betreuer , auch abseits des Spielfeldes, bildet den Boden für die persönliche Beziehung. Darüber hinaus wird dadurch auch die Vereinsgemeinschaft in einem sehr positiven Sinne geprägt.

Mehrfach Preise und Auszeichnungen abgeräumt hat der HVO für seine Aktionen auf dem Nachwuchssektor. Zu nennen sind beispielsweise die Kooperation mit dem Ortenburg-Gymnasium bei der „Stützpunktschule Handball“ sowie der Kontakt zu den regionalen Grundschulen bei der Aktion „Handball rockt Schule“ und den Grundschulturnieren. Auch die gemeinschaftsbildenden Aktionen und Veranstaltungen fehlen im Vereinsleben nicht. Angefangen von Angeboten für die Jugendlichen wie Zeltlager oder Jugendtag oder – generationenübergreifend – der Besuch von Bundesliga-Spielen oder die Fahrradorientierungsfahr.

Bei bis zu zwei Trainingseinheiten und einem Spieltag in der Woche pro Mannschaft, und auch angesichts der Fülle an weiteren Aktionen, wird deutlich, wieviel Engagement und Zeit die Nachwuchsarbeit erfordert. Unterstützung für diese Aufgabe sucht der Handballverein in Form von Bewerbern für ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ). Die Aufgaben sind vielseitig und reichen von der Betreuung einer Jugendmannschaft über die Mitarbeit in den verschiedenen Projekten und Aktionen bis hin zur Betreuung der Sozialen Medien und der Öffentlichkeitsarbeit.

Neben der Mitarbeit im Team bietet das Jahr eine Fülle von Erfahrungen im Sport in der Jugendarbeit sowie im Eventmanagement und stellt so eine gute Basis für eine spätere berufliche Tätigkeit dar. Neben 25 Bildungstagen, die beispielsweise für den Erwerb der Übungsleiterlizenz genutzt werden können, bietet der Verein ein ordentliches Taschengeld an.

Für die FSJ-Stelle sucht der Handballverein noch Bewerber im Alter von 18 bis 27 Jahren. Coronabedingt wurde die Einstiegsmöglichkeit für Kurzentschlossene bis zum 31. Oktober verlängert aber auch ein schnellerer Beginn wäre möglich! Informationen zum FSJ finden sich auf der Homepage des Handballvereins unter www.handball-oberviechtach.de. Für Fragen und Anmeldungen steht Vorsitzender Michael Lang, Telefon 0176/62129200, oder per E-Mail unter michael.lang[at]handball-oberviechtach[dot]de zur Verfügung.

Hintergrund:

Freiwilliges Soziales Jahr beim HV Oberviechtach

Dauer zwischen sechs und zwölf Monaten; wöchentliche Arbeitszeit 38,5 Stunden; Sozial- und Haftpflichtversicherung; Anspruch auf Kindergeld; Taschengeld: 300 Euro plus Zulage vom Verein; Anrechnung auf Wartesemester und Erhalt des Studienplatzes; Möglichkeit zur Übungsleiterausbildung.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.