08.02.2019 - 14:16 Uhr
OberviechtachOberpfalz

Impulse für schnelle Hilfe

Mit dem Thema "Reanimation – was kann ich und was muss ich im Notfall tun?" befasst sich der nächste Vortrag am der Asklepios-Klinik. Anästhesist René Thiede möchte Ängste und Hemmschwellen abbauen.

René Thiede, Leitender Arzt der Anästhesie.
von Externer BeitragProfil

Wenn René Thiede am Mittwoch, 13. Februar, ab 19 Uhr im Vortragssaal der Asklepios-Klinik dieses Thema beleuchtet, dann geht es dem Leitenden Arzt der Anästhesie vor allem auch darum Ängste und Hemmschwellen abzubauen. Bei der Informationsveranstaltung in der Reihe „Klinik im Dialog“ wird er nicht nur informieren, sondern mit den Teilnehmern auch die Grundtechniken einer Reanimation trainieren. „Das einzige, was man falsch machen kann, ist nichts zu tun", sagt Thiede im Vorfeld in einer Pressemitteilung.

Mit bis zu 100 000 Fällen im Jahr ist der plötzliche Herztod eine der häufigsten Todesursachen in Deutschland. Da im Fall der Fälle jede Sekunde zählt, ist es entscheidend schnell zu handeln, wenn ein Mensch plötzlich zusammenbricht. Tatsächlich beginnen aber in Deutschland in nur 15 Prozent der Fälle Laien vor Eintreffen des Rettungsdienstes mit Wiederbelebungsmaßnahmen – im Gegensatz beispielsweise zu Schweden und Norwegen, wo 60 Prozent der Bevölkerung im Notfall eine Herzdruckmassage vornehmen.

Wie alle Klinik-im-Dialog-Vorträge ist auch dieser Abend kostenlos und bietet reichlich Gelegenheit, Fragen zu stellen. Die interessierte Bevölkerung ist dazu willkommen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.