25.08.2019 - 15:20 Uhr
OberviechtachOberpfalz

Jubiläumsgala für kreative Köpfe

Von Pöhlmann bis Wein: 40 Jahre Theatergeschichte hinterlassen Spuren in der Doktor-Eisenbarth-Stadt. Am 25. Oktober wird daran erinnert, wie sich das Ortenburg-Ensemble hin zum Ovigo-Theater entwickelte.

Eine bemerkenswerte Aufführung war 1989 die Jedermann-Aufführung auf dem Marktplatz Oberviechtach mit Klaus Zirkelbach als Jedermann (vorne links) und Michael Eckl als Tod (hintere Reihe). Regie führte Wolfgang Pöhlmann (vorne mit Blumenstrauß)
von Udo WeißProfil
Die aktuellste Aufführung von Ovigo, „ Clockwork Orange“, entpuppte sich als Riesenerfolg.
Florian Wein und Theresa Weidhas sind aktuell die künstlerischen Köpfe des Teams.
Wolfgang Pöhlmann war der große Taktgeber des Ortenburg-Ensembles und Gründer des Ovigo-Theaters.

Es wird ein ganz besonderes Fest, welches am 25. Oktober, um 19 Uhr in der Dreifachturnhalle des Ortenburg-Gymnasiums Oberviechtach steigt. Denn "40 Jahre Ovigo-Theater" werden mit einer Jubiläumsgala gefeiert. Unter dem Titel "40vigo" begeben sich die Theatermacher genau an den Ort, wo alles angefangen hat.

150 Mitglieder

Im Jahr 1979 gründete der damalige Kunstlehrer Wolfgang Pöhlmann das Ortenburg-Ensemble, das angetreten war, um das Schultheater auf eine besonders anspruchsvolle Ebene zu hieven. Nach vielen erfolgreichen Jahren und zahlreichen beeindruckenden Produktionen verselbständigte sich das Theater und wurde 2012 zu Ovigo. Die Wurzeln sind weiterhin im Namen enthalten: "OVI" (Oberviechtach) und "OGO" (Abkürzung für das Ortenburg-Gymnasium). Mittlerweile zählt das Ensemble knapp 150 Mitglieder, spielt in der gesamten Oberpfalz und lockt mit Produktionen wie zuletzt "Pippi Langstrumpf" rund 4 000 Zuschauer an.

Start mit "Der Spitzel"

Mit dem ersten Stück "Der Spitzel", einer erweiterten Szene aus Bertolt Brechts Drama "Furcht und Elend des Dritten Reiches", erzielte die Schulspielgruppe nach der Gründung im Jahr 1979 einen fulminanten Erfolg. Damit kamen sie nicht nur in der Heimatstadt an, sondern auch bei den Schulspieltagen in Berchtesgaden, wo die Oberviechtacher ein hervorragendes Spiel zeigten. Dies war der Start für die künftigen Inszenierungen beeindruckender Theaterstücke, die über die Schulregion hinaus wahrgenommen wurden. Nach dem Abitur entschloss sich das Ensemble, zusammen zu bleiben. Ehemalige Ortenburg-Schüler spielten mit neuen Schülern gemeinsam. So schaffte es die Truppe sich zu verbessern und neue Ideen zu entwickeln.

Auch in den Bereichen Technik, Maske oder Kostüm beteiligten sich viele Helfer und unterstützten die Gruppe tatkräftig. Aus der Vielzahl der Inszenierungen des Ortenburg-Ensembles ragen "Jedermann", "Dreigroschenoper" und "Faust" heraus. Das Ortenburg-Ensemble war auch am Start des mittlerweile überregional bekannten Doktor-Eisenbarth Festspiels maßgeblich beteiligt. Im Jahr 2012 entschloss sich Pöhlmann dann zu einem ganz besonderen Schritt, löste das Ortenburg-Ensemble auf und gründete Ovigo. Im Herbst 2014 spielte das Ensemble zum letzten Mal unter der Leitung Wolfgang Pöhlmanns das Stück "Dr. med. Hiob Prätorius" zum 50-jährigen Schuljubiläum. Die Leitung der Gruppe ging an Florian Wein und Julia Ruhland. Im Jahr 2015 legte das Ovigo-Ensemble erstmals drei Produktionen in einem Jahr auf. Im Frühjahr begeisterte das bissige Kultstück "Der Gott des Gemetzels" rund 500 Zuschauer in der Oberpfalz und Nürnberg. Eine große Anerkennung erfolgte 2018, als das Ovigo-Theater, das mittlerweile ein eingeschriebener Verein wurde, mit dem Zukunftspreis des Landkreises Schwandorf ausgezeichnet wurde. Im März 2019 war die Produktion "Mein Freund, der Schrank" für den internationalen Papageno Award nominiert worden. Die aktuelle künstlerische Führung liegt in den Händen von Florian Wein und Theresa Weidhas, die auch als Theaterpädagogin tätig ist.

Aufruf an Ehemalige

Zur Jubiläumsgala am 25. Oktober sind neben den aktuellen Mitgliedern auch ehemalige Mitwirkende eingeladen. Wolfgang Pöhlmann studiert höchstpersönlich Szenen aus vergangenen erfolgreichen Produktionen mit seinen ehemaligen Darstellern neu ein. Es ergeht der Aufruf: Wer vor dem Jahr 2010 beim Ortenburg-Ensemble mitgewirkt und Interesse hat, bei "40vigo" unter den vielen Ehrengästen aus 40 Jahren Theater dabei zu sein, kann sich über info[at]ovigo-theater[dot]de oder die Telefonnummer 0160/96 22 71 48 melden. Neben Spielszenen aus 40 Jahren gibt es auch eine "Preisverleihung der besonderen Art" und musikalische Stücke der OGO-Big-Band. Es wird ein kleines Kontingent an Eintrittskarten für die Öffentlichkeit geben.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.