06.08.2019 - 14:30 Uhr
OberviechtachOberpfalz

Kein Rekord im Super-Juli

Der neue Kleinkinderbereich und der Sand- und Wasserspielplatz bringen dem Freibad zusätzliche Gäste. Die Rechnung der Stadt zur Steigerung der Attraktivität scheint aufzugehen. Ob es einen neuen Besucherrekord gibt, hängt vom August ab.

Wegen einer Schlechtwetterperiode eröffnete das Freibad heuer nicht wie üblich Mitte Mai, sondern erst Ende Mai. Bis dato zählte Bademeister Reinhard Klein gut 16000 Badegäste. Der August bescherte im vergangen Jahr über 8000 Besucher. Die Wetterprognosen für die nächsten Wochen sind aber eher „durchwachsen“ und für einen Badbesuch nicht so toll.
von Georg Köppl Kontakt Profil

Das Jahr 2018 verzeichnete die bisher längste Saison seit der Eröffnung des Freibades im Jahre 1977.: Sie ging vom 10. Mai bis zum 21. September. Aber für einen Rekord sorgte der Super-Sommer nicht. Die Bilanz mit 23 392 Besuchern lässt sich trotzdem sehen. Im Jahr zuvor kamen 18 354 Badegäste und damit gut 6000 weniger.

Erst spät eröffnet

Heuer sollte das Freibad am Muttertagswochenende (11. Mai) in Betrieb gehen. Aber das schlechte Wetter machte die Verschiebung des Eröffnungstermins erforderlich. Der war dann am "Vatertag" am 30. Mai. Und auch da herrschte noch nicht wirklich Badewetter. Bademeister Reinhard Klein zählte an den verbleibenden Maitagen gerade mal 68 Besucher. Im Mai 2018 hatten bis dahin schon 2 653 Leute eine Eintrittskarte ins Freibad gelöst.

Das machte aber der Juni wieder wett. Der war laut Bademeister Klein mit 9 661 Badegästen "ganz gut". Im Jahr zuvor hatten sich im Juni nur 4 133 "Wasserratten" eingefunden. Dagegen hängt der heurige Juli (6 086 Gäste) gegenüber dem Vorjahresmonat (8 384) ein ganzes Stück zurück. Der heißeste Monat seit Beginn der Wetteraufzeichnungen sorgte somit für keinen Besucherrekord. Der Spitzentag war der 24. Juli mit 791 Gästen und auch die Tage zuvor und danach brachten gute Zahlen.

"Aber es gab im Juli auch Tage mit nur zweistelligen Zahlen", so Reinhard Klein, für den es heuer übrigens die 25. Saison ist. "Sobald es ein bisschen bewölkt ist, bleiben die Leute zu Hause, erledigen Einkäufe und mähen den Rasen, was man eben nicht unbedingt bei 30 Grad macht", weiß der Bademeister aus Erfahrung. Der bislang absolute Spitzentag war der 26. Juni, an dem 887 Leute ins Bad strömten. Die zwei Tage zuvor und die vier Tage danach gab es ähnlich hohe Werte. Die Zwischenbilanz zum 31. Juli: Exakt 15 815 Kinder, Jugendliche, Frauen und Männer vergnügten sich bis dahin im kühlen Nass. "Der neue Kleinkinderbereich und der Sandspielplatz mit Wasserspielen wird echt toll angenommen und bringt uns neue Gäste, die teilweise auch von auswärts kommen", freut sich Reinhard Klein. Schließlich habe die Stadt ja in der Größenordnung eines Einfamilienhauses ins Freibad investiert. "Ich habe wirklich noch niemanden gehört, der daran etwas zum Aussetzen gehabt hätte", ergänzt der Bademeister.

Eher durchwachsenes Wetter - was für das Freibad nicht ganz so toll ist - prognostizieren die Wetterfrösche für die nächsten Wochen. Dabei täte dem Freibad ein weiterer Besucherstrom schon noch gut. Mit überschlagsmäßig 500 Besuchern war es an den ersten Augusttagen "nicht berauschend" und bis zur August-Marke des Jahres 2018 (8 252 Besucher) ist es noch ein weiter Weg.

Schließung noch offen

"Aber wie es ist, so ist es, gegen das Wetter kann man nichts machen", gibt sich Klein gelassen. Für ihn ist es wichtig, dass es keine größeren Unfälle gibt. Und dafür ist auch die Wasserwacht ein wichtiger Garant, die wiederum Hunderte von Wachstunden einbringt. Allen voran das "Wasserwacht-Urgestein" Bernd Wetzel. Er blickt auf 55 aktive Dienstjahre bei der Wasserwacht zurück, ist jeden Tag drei bis vier Stunden vor Ort und leistet wertvolle Unterstützung. Geschlossen wird das Freibad üblicherweise zum Ferienende. Das wäre der 9. September. Aber wenn es bis dahin noch heiß ist, ist eine Verlängerung durchaus denkbar. Ab 1. September wird allerdings bereits um 19 Uhr dicht gemacht.

Einladend präsentiert sich der neu gestaltete Kleinkinderbereich mit zwei Becken, der verbindenden Rutsche und den sprudelnden Fontänen.
Der neue Sandspielbereich mit vielen Wasserspielmöglichkeiten zieht die Kinder magisch an.
Eintrittspreise mit Ermäßigungen, Öffnungszeiten und Hotline:

Die Eintrittspreise im Überblick: Einzelkarte: Erwachsene zahlen 2 Euro, Jugendliche 1,50 Euro. Zehnerkarte: Erwachsene zahlen 15 Euro, Jugendliche 10 Euro. Gruppenermäßigung (ab 10 Personen): Erwachsene zahlen 1,25 Euro, Jugendliche 0,75 Euro. Saisonkarte: Erwachsene zahlen 30 Euro plus 5 Euro Pfand, Jugendliche 20 Euro plus 5 Euro Pfand. Familienkarte:Eltern mit Kindern und Jugendlichen bis 16 Jahre oder Schüler zahlen 45 Euro plus 5 Euro Pfand. Sonstige Ermäßigungen: Schwerbeschädigte, Schüler und Studenten erhalten den Jugendtarif, Geburtstagskinder zahlen an ihrem Ehrentag keinen Eintritt. Öffnungszeiten: Geöffnet ist in der Regel von 10 bis 20 Uhr; an Schlechtwettertagen nur von 16 bis 20 Uhr. Hotline: Für Fragen zu den Öffnungszeiten ist das Freibad unter Telefon 09671/1296 zu erreichen. (kö)

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Videos aus der Region

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.