10.01.2022 - 11:03 Uhr
OberviechtachOberpfalz

Kfz-Zulassungsstelle Oberviechtach bald in neuen Räumen

Die Gebietsreform vor exakt 50 Jahren verschlankte vieles. Doch das hieß auch, von so mancher liebgewonnenen Einrichtung vor Ort Abschied nehmen. Sie blieb und wird modernisiert: Die Oberviechtacher Außenstelle der KFZ-Zulassung.

Bei bis zu 100 Zulassungsvorgängen am Tag haben die Angestellten in der Zulassungs-Außenstelle Oberviechtach alle Hände voll zu tun.
von Christof FröhlichProfil

Sie ist nach der Gebietsreform erhalten geblieben: Die KFZ-Zulassungsstelle in der ehemaligen Kreisstadt Oberviechtach. Im Sommer zieht sie in neue, funktionelle Räume um.

Bei der Gebietsreform im Jahr 1972 sind viele kleine Landkreise, wie auch der damalige Landkreis Oberviechtach, als einer der kleinsten Landkreise in Bayern, aufgelöst worden. Die Landkreise Oberviechtach, Burglengenfeld, Nabburg und Neunburg verschmolzen zum Großlandkreis Schwandorf.

Bewährtes Modell

Damit hatte Oberviechtach auch seinen Status als ehemalige Kreisstadt verloren. Viele Ämter sind, um den großen Verwaltungsaufwand zu verringern, in der Kreisstadt Schwandorf zusammengefasst worden. Nur die KFZ-Zulassungsstelle ist als Außenstelle der Zulassungsstelle des Landratsamtes Schwandorf in Oberviechtach geblieben. Ein Modell, das sich auch 50 Jahre nach der Gebietsreform bewährt hat.

Ohne diese der gesamten Region des östlichen Landkreises dienenden Entscheidung hätten in diesen fünf Jahrzehnten die Bürger der Region bei bis zu 100 Zulassungsvorgängen pro Tag in der „Hochsaison“ unzählige Kilometer nach Schwandorf und wieder zurück in die Grenzregion zurücklegen müssen. Die damals getroffene Entscheidung spart Zeit und tut der Umwelt gut. Die Bewertungen der Außenstelle in den sozialen Medien sprechen Bände.

Vier Angestellte

Daran haben auch die vier bei der Zulassungsstelle Oberviechtach in Teilzeit arbeitenden Angestellten Gaby Elsner, Maria Milewski, Birgit Winkler und Alexandra Vogl Anteil, die ihren Kunden zuvorkommend begegnen, auch dann, wenn der Ansturm besonders groß ist. Sie bleiben auch freundlich, wenn Kunden wieder einmal bei den Zulassungsvorgängen vergessen haben, sich bei ihrem Versicherer eine EVB, eine elektronische Versicherungsbestätigung, geben zu lassen, die für eine Anmeldung unbedingt nötig ist oder ihre IBAN nicht kennen, die sie brauchen, um ihre Kfz-Steuereinzugsermächtigung ausfüllen zu können.

Was es bedeutet, keinen Kfz-Zulassungsstelle im Altlandkreis Oberviechtach zu haben, verspürten die Bürger des östlichen Landkreises vor zwei Jahren, als die Außenstelle Oberviechtach für vier Monate wegen der Pandemie geschlossen werden musste. Fahrten nach Schwandorf, Wartezeiten und zusätzliche Spritkosten waren die Folge.

Daher nehmen es auch die Kunden seit Herbst 2020 gerne in Kauf, dass sich wegen der Sicherheitsvorkehrungen der Corona- Pandemie nur noch zwei Personen gleichzeitig im Schalterraum befinden dürfen und vor der Türe gewartet werden muss.

Im zweiten Halbjahr

Allerdings wird sich der Standort bald ändern. Wie Hans Prechtl, der Pressesprecher des Landratsamtes Schwandorf, auf Anfrage von Oberpfalz-Medien mitteilt, „stehen die Pläne für die neue Außenstelle in Oberviechtach soweit“. Die Inbetriebnahme ist an die bauliche Fertigstellung geknüpft. Aktuell ist ein Umzug – vorbehaltlich baulicher Verzögerungen – für das zweite Halbjahr 2022 vorgesehen.

"Mit der neuen Außenstelle im Gebäude der Sparkasse wird der Standort Oberviechtach aufgewertet", betont Hans Prechtl. Für die Kunden werden ein neuer Warteraum und moderne Schalterbüros geschaffen. Auch die Kfz-Zulassungsstelle Oberviechtach wird – ähnlich dem Vorbild im Landratsamt Schwandorf – mit einer Aufrufanlage ausgestattet. Damit können künftig eventuelle Wartezeiten flexibel überbrückt werden.

Ein Neubau mit Vorbildcharakter

Oberviechtach
In den Neubau der Sparkasse in Oberviechtach zieht in einigen Monaten auch die Zulassungsstelle ein.
Auch das gehört dazu: Alte Stempel müssen abgekratzt und neue aufgeklebt werden.
Hintergrund:

Dezentrale Einrichtungen

  • Die Oberviechtacher Zulassungsstelle hat ein Alleinstellungsmerkmal. Ähnlich öffentlichkeitswirksame dezentrale Service-Einrichtungen des Landkreises Schwandorf im Sinne der Zulassungsstelle Oberviechtach werden nicht betrieben.
  • Flächendeckende Einrichtungen sind Kreisbau- und Wertstoffhöfe.
  • Außerhalb der Kreisstadt sind noch das Schulamt in Wackersdorf und das Tourismuszentrum Oberpfälzer Wald in Nabburg angesiedelt.
  • Eine Mitarbeiterin des Gesundheitsamtes ist fest in Oberviechtach. Sie betreut die Außenstelle der staatlich anerkannten Beratungsstelle für Schwangerschaftsfragen. Zusätzlich ist sie Ansprechpartnerin bei gesundheitsrelevanten Fragen insbesondere für psychisch kranke Personen und nimmt koordinierende Funktionen war. Auch die Schuleingangsuntersuchungen finden weiterhin in Oberviechtach statt, sobald es die Pandemie wieder zulässt.

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.