14.06.2020 - 12:20 Uhr
OberviechtachOberpfalz

Der nächste Fasching kommt bestimmt

"Grün-Weiß"-Garde nimmt Training unter ausgeklügelten Hygiene-Maßnahmen wieder auf.

Präsident Michael Welnhofer demonstriert die Abstandsregeln, für das Training im Mehrgenerationentreff.
von Elfriede WeißProfil

Die monatelange Pause ist vorbei: Die Garde "Grün-Weiß" steigt am Montag, 15. Juni, wieder in den Trainingsbetrieb ein. Das Training ist nur im Mehrgenerationentreff (MGT) möglich, da die Turnhallen der Doktor-Eisenbarth-Schule und des Ortenburg-Gymnasiums noch geschlossen bleiben müssen.

Vor, während und nach den Trainingseinheiten muss ein striktes Hygienekonzept eingehalten werden. Beim Betreten des Mehrgenerationentreffs ist eine Maske zu tragen, Umkleidekabinen und Duschen dürfen nicht benutzt werden. Am Eingang steht bei der Glastüre ein Desinfektionsmittel bereit, der Ausgang erfolgt über die grüne untere Türe. Die Straßenschuhe sind bereits am Eingang abzulegen und die Tanzstiefel anzuziehen.

Zum vorgegebenen Hygienestandard gehören die Einhaltung des Abstands beim Trainieren, das Desinfizieren der benutzten Geräte und der Sanitäranlagen sowie regelmäßiges Lüften und Händewaschen. "Es sollten immer die gleichen Tänzerinnen zusammen in einer Kleingruppe trainieren", betont "Grün-Weiß"-Präsident Michael Welnhofer. Auf dem Boden des großen Saals sind Abstandsmarkierungen angebracht. 16 Trainingsplätze mit einem Abstand von eineinhalb Metern gewähren bestmögliche Sicherheit. Zusätzlich sind drei Ventilatoren installiert, die gemeinsam mit den geöffneten Fenstern für einen guten Luftaustausch sorgen. Die Gruppe, die gerade nicht anwesend ist, übt zu Hause online über die vorgegebene Plattform.

"Es fordert unsere ganze Aufmerksamkeit, das alles umzusetzen", betont Welnhofer. "Auch die zusätzlichen Ausgaben für Desinfektionsmittel für Hände und Flächen, Papiertücher sowie Mund-Nasen-Masken für die Trainerinnen schlagen schwer zu Buche." Dennoch ist der Präsident zusammen mit seinem Team froh, dass nun wieder trainiert werden kann. "Für den 19. Juli ist das Sandradlfest im freien Umfeld des MGT geplant. An diesem Termin wollen wir festhalten", sagt Welnhofer voller Zuversicht. Auch Tanzauftritte sollen stattfinden - und schließlich "wird es ja wieder einmal einen Fasching geben".

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.