Oberviechtacher Blaulichtmeile begeistert die Besucher

Oberviechtach
09.07.2022 - 19:48 Uhr

Das neue Bürgerfest-Konzept kommt an: Die Blaulichtmeile am Freitagnachmittag war das richtige Rezept für den Auftakt: Die Hilfsorganisationen hatten bei ihrer Präsentation so manches Ass im Ärmel. Goldrichtig für die Nachwuchswerbung.

Oberviechtach holt das im Vorjahr ausgefallene Heimatfest nach und verbindet es mit dem Stadtjubiläum. Gefeiert wird in Etappen das ganze Jahr. Mit Blaulicht ging es ins Wochenende.

„Wir haben heute für diesen Blaulichttag das ideale Wetter", meinte am frühen Nachmittag Polizeichef Robert Feuerer. "Schön warm, aber zum Baden fast schon wieder zu kalt“. Er sollte mit seiner Prognose recht behalten. Der Marktplatz füllte sich zusehends und wurde zur "Meile" für einen Familiennachmittag.

Leistungen für die Bürger

Bürgermeister Rudolf Teplitzky dankte Polizei und Bundeswehr, dem Technischen Hilfswerk, dem Bayerischen Roten Kreuz, der Feuerwehr und der Bergwacht dafür, dass sie Bürgern und vor allem auch den Kindern einen Einblick in das geben, was sie über das ganze Jahr hinweg für ihre Mitbürger leisten und wofür sie viele Ausbildungs- und Übungsstunden aufwenden müssen.

Für die Kinder war ein Erlebnis, am Lenker eines großen Polizeimotorrades, im Feuerwehrauto, auf dem großen Quad der Bergwacht oder im Kipper des Technischen Hilfswerks zu sitzen. Die Oberviechtacher Soldaten nutzten diesen Nachmittag, um wenigstens im ganz kleinen Rahmen das Garnisonsjubiläum 60+1 mit den Bürgern feiern zu können. Sie präsentierten ihre Ausstattung. Unter den Bundeswehrfahrzeugen stand auch der Schützenpanzer Puma am Marktplatz. Wer wollte, durfte die vielen Bundeswehr-, Feuerwehr-, THW-, BRK- und Bergwachtfahrzeuge von Innen besichtigen.

Überschlag im Auto

Nicht nur das: Die Besucher konnten auch Reanimieren im Notfall und das Arbeiten mit der Rettungsschere üben. Ein Erlebnis: der Unfallsimulator. Das ist ein Auto, in dem nach einem Überschlag das selbstständige Befreien vom Sicherheitsgurt und der Ausstieg geübt werden konnte. Das gelang auch Bürgermeister Rudolf Teplitzky souverän, der im Laufe des Nachmittags strahlend feststellte: „Schön, dass die Bürger diesen Tag so gut annehmen, so kann es das ganze Wochenende weitergehen“.

Die Kinder hatten Freude am Schminkstand und dem, was es in den Rettungs- und Einsatzfahrzeugen zu sehen gab. Die Hilfsorganisationen ließen auch Süßigkeiten "herüberwachsen", wobei eine Polizeikelle als Lutscher der große Renner war. Da auch mit Bratwürstl und Steaks an die Brotzeit dazwischen gedacht war, wurde der Nachmittag eine runde Sache.

 
 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.