10.01.2021 - 11:43 Uhr
OberviechtachOberpfalz

Oberviechtacher Bogenclub plant für Eisenbarth-Turniere

Der Oberviechtacher Bogenclub blickt zuversichtlich in die Zukunft. Bei der Planung der Eisenbarth-Turniere bekommt Jugendleiterin Martina Herrmann jetzt Unterstützung aus dem Bundestag.

Martina Herrmann, Jugendleiterin des Oberviechtacher Bogenclubs, (links) bekommt für die Planung der Eisenbarth-Turniere Unterstützung von der Wernberger Bundestagsabgeordneten Marianne Schieder (SPD).
von Externer BeitragProfil

Trotz Pandemie schreitet der Bogenclub Oberviechtach e.V. zuversichtlich in das Jahr 2021. Es soll zumindest eine erfolgreiche Freilandsaison werden. „Nachdem wir das Corona-Jahr 2020 mit seinen unerwarteten Schwierigkeiten als Verein gemeistert haben, blicken wir optimistisch in die Zukunft“, sagte die erste Schützenmeisterin und Jugendleiterin Martina Herrmann.

Herrmann hat allen Grund dazu: Auch im Krisenjahr 2020 hielt der Verein zusammen und durfte 19 neue Mitglieder aufnehmen. Die Neufassung der Satzung gelang, was später das Amtsgericht bestätigte. Im Schnitt trainierten 18 wechselnde Sportler zwei bis dreimal pro Woche am "Sandradl" in Oberviechtach. Der Bogenplatz ist geeignet, um selbst unter strengen Hygieneauflagen von den Individualsportlern genutzt werden zu dürfen. Für kommenden Juli plant der Verein die Wiederaufnahme der Eisenbarth-Turniere. Ursprünglich war dies im Rahmen der Heimatfestwoche Oberviechtachs angesetzt. Nun hat sich die Vorstandschaft des Bogenclubs entschieden, auf die Ermutigung des Bundes hin ab Juli wieder aktiv zu planen und das Turnier nicht abzusagen. Es wird mit entsprechendem Hygienekonzept stattfinden.

Schützenmeisterin Herrmann nutzt den Ausfall der Hallensaison für organisatorische Arbeiten. So konnte nun ein weiterer wichtiger Meilenstein in der Vorbereitung gesetzt werden: Bundestagsabgeordnete Marianne Schieder aus Wernberg-Köblitz will die Eisenbarth-Turniere unterstützen. Für Marianne Schieder eine Frage der Ehre: „Ich bedanke mich sehr für die Übertragung der Schirmherrschaft und freue mich wirklich darüber. Gerade in der Corona-Krise haben wir gesehen, wie sehr uns allen das Vereinsleben fehlt und wie wichtig die Vereine für unsere Gesellschaft sind. Deshalb gilt meine Unterstützung allen, die sich in unseren Vereinen engagieren.“ In einem ersten Gespräch zeigte sich auch Martina Herrmann sehr angetan und dankte Marianne Schieder herzlich für ihre Bereitschaft.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.