03.04.2019 - 10:21 Uhr
OberviechtachOberpfalz

Ostermeier folgt auf Böckl

Hunderte Stunden freiwilliger Dienst. Für stellvertretenden Bürgermeister Peter Forster ist die BRK-Bereitschaft eine „Stütze der Gesellschaft“ – nach den Neuwahlen mit einem neuen Mann an der Spitze.

Dritter Bürgermeister Peter Forster (links) gratulierte den langjährigen Mitgliedern und dankte für ihren Einsatz. Uwe Spandau (Dritter von rechts) und Martin Hauser (Mitte) bekamen für ihre hervorragenden Leistungen in der Ausbildung das Ehrenzeichen in Bronze.
von Elfriede WeißProfil

Bei der Wahl des neuen Bereitschaftsleiters, die nach dem Ausscheiden von Stefan Böckl notwendig geworden war, erhielt Christian Ostermeier das Vertrauen. Ihm zur Seite stehen Theresa Maier als Stellvertreterin und Christian Dirnberger als zweiter Stellvertreter. Das Ziel der neuen Führungsmannschaft sei das Anwerben neuer Mitglieder sowie das Heranbilden neuer Führungskräfte für die verschiedenen Aufgabenbereiche. Als neuer Bereitschaftsarzt wurde Dr. Christian Ried eingeführt, er wird die Ausbildung unterstützen.

Bei der Jahreshauptversammlung gab es auch eine ausführliche Bilanz. Theresa Maier, die nach dem Weggang von Bereitschaftsleiter Stefan Böckl kommissarisch das Amt geführt hatte, begrüßte die Mitglieder im Feuerwehrhaus. In diesem Jahr konnten mit Christian Ried und Lea Becher zwei Eintritte vermeldet werden, so dass der Mitgliederstand derzeit bei 74 liegt.

506 Stunden wurden im Sanitätsdienst, in der Ausbildung und Erster Hilfe geleistet – allein für die Weiterbildung der Ausbilder sind 67 Stunden investiert worden. Bei vier Blutspendeterminen kamen 260 Stunden an ehrenamtlichem Arbeitseinsatz zusammen. 24 Rettungsdienstschichten wurden von den Ehrenamtlichen der BRK-Bereitschaft übernommen. Dazu kamen Sanitätsdienste bei Feuerwehrfesten, beim Handballfest, dem Fest der Böllerschützen und weiteren Veranstaltungen in der Region.

Christian Ostermeier erklärte, dass ganze 32,11 Tonnen Altkleider gesammelt worden sind. Nach dem Tod von Gustl Ring, der die Altkleider eingesammelt hatte, musste diese Aufgabe neu geordnet werden. Man sei nun in der Landkreis-App eingetragen. „Das letzte Jahr war unser bestes Jahr. Es war viel Arbeit, aber auch eine gute Einnahmequelle“, sagte Ostermeier.

„Größten Respekt“ zollte stellvertretender Bürgermeister Peter Forster den Mitgliedern der Bereitschaft. Er erklärte: „Das Ehrenamt ist die Stütze der Gesellschaft.“ Kreisbereitschaftsleiter Willi Klein dankte im Namen des Landkreises für die großartige Arbeit vor Ort. Zusammen mit Peter Forster und Theresa Maier ehrte er treue Mitglieder. Für „hervorragende Leistungen in der Ausbildung“ erhielten Uwe Spandau und Martin Hauser das Ehrenzeichen in Bronze.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.