22.07.2021 - 10:46 Uhr
OberviechtachOberpfalz

Otmar Zisler übernimmt Präsidentschaft beim Rotary-Club Oberpfälzer Wald

Beim Übergabemeeting der Rotarier übernahm (von links) Otmar Zisler das Präsidenten-Amt von Alfred Weiß. Mit auf dem Bild sind die künftigen Präsidenten Emilia Müller und Gerhard Hartfeld.
von Externer BeitragProfil

Beim Rotary-Club Oberpfälzer Wald/Oberviechtach hat der bisherige Präsident Alfred Weiß die Führungsgeschäfte übergeben. Neuer Präsident ist nun Otmar Zisler aus Seebarn.

Das Übergabe-Meeting fand im "Altstadtbräu" in Neunburg statt – in den früheren Räumlichkeiten des "Weißen Brauhauses". Beim Rotary-Club wechselt jeweils zur Jahresmitte die Vorstandschaft und auch das Spitzenamt. Der Präsident für das rotarische Jahr 2021/2022 ist Otmar Zisler aus Seebarn bei Neunburg, ehemaliger Geschäftsführer der EON Energie Deutschland GmbH.

Amtsvorgänger Alfred Weiß bedankte sich bei allen Vorstandsmitgliedern für die Unterstützung. Das vergangene Jahr sei geprägt gewesen von virtuellen Treffen. Für einen Serviceclub, dessen wichtigster Pfeiler die Freundschaft ist, die durch persönliche Zusammenkünfte gepflegt werden soll, sei dies eine echte Herausforderung gewesen. Anfängliche Bedenken, dass einige Mitglieder wegen technischer Hindernisse nicht teilnehmen werden, hätten sich aber sehr schnell aufgelöst.

Auch über die digitalen Verbindungen konnten einige Projektideen ausgearbeitet werden. So starteten kürzlich im Oberviechtacher Freibad Schwimmkurse für Kinder aus benachteiligten Haushalten. Der Anlass dazu: Die Corona-Krise habe das Problem verstärkt, dass einige Kinder nach der Grundschule nicht schwimmen können.

Das neue rotarische Jahr werde nun, wie aus einer Pressemitteilung hervorgeht, von der großen Hoffnung auf wieder viele mögliche Begegnungen begleitet. Otmar Zisler erklärte: „Die Stärkung der Freundschaft und unsere Hilfsprojekte sind mir ein großes Anliegen in meinem Präsidentschaftsjahr.“ Die langfristigen Projekte zur Unterstützung der Oberviechtacher Tafel sowie die Initiative „Integration SAD“ sollen weiterhin gefördert werden.

Neu ist heuer die Teilnahme an „Rotary4Kitas“: Dahinter verbirgt sich ein Forschungsprojekt der Ludwig-Maximilians-Universität München zur Frühforderung der digitalen Kompetenz von Vorschulkindern. Dabei sind Schulungen der Mitarbeiter in den Kindergärten in Oberviechtach, Neunburg vorm Wald und Winklarn vorgesehen. Die Einrichtungen erhalten Tablets zur Verfügung gestellt. Start ist im Herbst 2021.

Gleich zu Beginn der Amtszeit bestimmte die Hochwasserkatastrophe in verschiedenen Regionen die rotarischen Überlegungen. Binnen weniger Stunden erklärten sich viele Mitglieder des Rotary Club Oberpfälzer Wald/Oberviechtach bereit, zu spenden. Und über den Rotary-Hilfsfonds Hochwasserkatastrophe VG Adenau sei innerhalb kürzester Zeit die Hilfe dort angekommen, wo sie gebraucht wird. Die Koordination vor Ort hat der Rotary Club Adenau-Nürburgring übernommen. Über die Bürgermeister wurden und werden Sofort-Hilfegelder von 250 Euro pro Familie in betroffenen Gemeinden verteilt. „Es macht uns alle stolz und glücklich, einer Organisation anzugehören, die schnell, unbürokratisch und selbstverständlich handelt. Den Opfern des Hochwassers muss schnellstens geholfen werden“, so Otmar Zisler.

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.