06.04.2020 - 14:12 Uhr
OberviechtachOberpfalz

PI Oberviechtach verzeichnet mehr Delikte

Insgesamt 374 Delikte haben 2019 die Oberviechtacher Polizeiinspektion beschäftigt, 66 mehr als im Vorjahr. Vor allem ein Phänomen machen die Beamten dafür verantwortlich, und das zieht sich durch den gesamten Dienstbereich.

Die Zahl der Delikte - die Grafik zeigt die Hauptbereiche - ist im Inspektionsbereich um 66 Fälle angestiegen.
von Monika Bugl Kontakt Profil

Ein Lagebild über die Kriminalstatistik vermittelt der Oberviechtacher Dienststellenleiter Robert Feuerer. Die Zahlen geben einen Überblick über die Kriminalität im Bereich der Dienststelle, die das Gebiet des Altlandkreises Oberviechtach umfasst. Rund 14 000 Menschen leben in dieser Region, für die die Statistik 2019 einen Anstieg der registrierten Fälle um 21,5 Prozent anzeigt. "Betrachtet man die Zahlen im Detail, dann zeigt sich, dass diese Steigerung insbesondere auf den deutlichen Anstieg der Computerkriminalität sowie der Diebstahls- und Betrugsdelikte begründet ist", so die Bilanz der Polizei, die feststellt: "Dieses Phänomen zieht sich durch den gesamten Dienstbereich unserer Inspektion."

Eine Ursache ist dabei nach Einschätzung der Beamten auch der "teilweise fahrlässige Umgang im Rahmen der Nutzung des Internets". Außerdem beklagen sie eine mangelhafte Sicherung von Hab und Gut: "Offene Garagen und nicht versperrte Fahrzeuge machen es den Straftätern relativ leicht, Diebstähle zu begehen." Erfreut ist man trotz dieses deutlichen Anstiegs der zu bearbeitenden Delikte bei der Polizei aber über ein sehr gutes Aufklärungsergebnis. Mit 75,1 Prozent liegt die Quote deutlich über dem Wert von Bayern ( 67 Prozent), toppt aber auch die Oberpfalz ( 71,2 Prozent) und knapp den Landkreis Schwandorf ( 74,8 Prozent).

Eine wichtige Säule nahm laut Oberviechtacher Polizei bei der Kriminalitätsbekämpfung die Präventionsarbeit ein. Hie habe man erneut große Anstrengungen unternommen. Es gab Informationsveranstaltungen sowie Beratungen zu Bereichen wie Einbruch, neue Medien und Drogen. Als wesentlichen Faktor für eine erfolgreiche Polizeiarbeit sehe man aber auch eine enge und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit den Sicherheitsbehörden auf Gemeinde- und Landkreisebene, der Staatsanwaltschaft sowie allen Ämtern, Schulen und Medien, so das Fazit des Lageberichts. Nicht zuletzt trage auch der Bürger einen wesentlichen Anteil zur Klärung von Straftaten bei, nicht selten unterstütze er die polizeilichen Ermittlungen mit wertvollen Hinweisen.

Kriminalität in Zahlen:

Kriminalität in Zahlen

Insgesamt 374 Straftaten gab es im Bereich der PI Oberviechtach 2019 (im Vorjahr waren es 308, 2017 waren es 395). Aufgeschlüsselt nach Delikten ergeben sich folgende Zahlen, jeweils in Klammern die Zahlen von 2018: 77 Roheitsdelikte (53), 59 Einfache Diebstähle (37), 20 Schwere Diebstähle (13), 74 Vermögens- und Fälschungsdelikte (62), 15 Rauschgiftdelikte (17) und 46 Fälle von Straßenkriminalität (24). Die Aufklärungsquote lag 2019 bei 75,1 Prozent (Vorjahr 77,9 Prozent). Die Polizei ermittelte 188 Tatverdächtige, die Mehrheit (137) war männlich.Zu diesen Verdächtigen gehörten 8 Jugendliche, 22 Personen stuft die Polizei als Ausländer ein. Die Straftaten verteilen sich wie folgt auf das Gebiet des Altlandkreises: Stadt Oberviechtach 204, Gleiritsch 6, Niedermurach 13, Teunz 33, Winklarn 7, Schönsee 98, Stadlern 11 und Weiding 2.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.