20.01.2019 - 10:49 Uhr
OberviechtachOberpfalz

Rückgrat im Sanitätsdienst

Freude bei der BRK-Bereitschaft Oberviechtach: Seit Jahresanfang steht ein neuer Rettungswagen in der Garage. Für die Finanzierung müssen die ehrenamtlichen Spezialisten für kleine und große Notfälle viele Altkleidersäcke stapeln.

Martin Hauser (von links), Christian Ostermeier und Christin Stigler leeren den Altkleider-Container beim Feststodl in Pertolzhofen. Sie freuen sich, wenn sie dabei viele Säcke vorfinden.
von Gertraud Portner Kontakt Profil

Rettungssanitäter Christian Ostermeier und Notfallsanitäter Martin Hauser sind hauptberuflich bei der BRK-Rettungswache in Oberviechtach beschäftigt. Dort sind sie aber oft auch in ihrer Freizeit anzutreffen. Das Problem: Weder an der Kleidung noch am Einsatzfahrzeug erkennt man auf den ersten Blick, ob sie im Regeldienst oder als ehrenamtliche Helfer der BRK-Bereitschaft unterwegs sind.

Ersatz in der Garage

Der BRK-Rettungsdienst steht rund um die Uhr zur Verfügung, aber ohne Bereitschaft wäre eine schnelle Hilfe im Altlandkreis manchmal nicht möglich. Denn wenn das hauptamtliche Fahrzeug samt Besatzung im Einsatz und damit nicht greifbar ist, dann springen die Ehrenamtlichen ein. Dafür hat der BRK-Kreisverband Schwandorf ab Januar 2019 ein neues Fahrzeug zur Verfügung gestellt. "Natürlich gebraucht", erklärt Martin Hauser schmunzelnd. Der vom BRK Pfaffenhofen ausgemusterte Rettungswagen weist bereits die weißen Aufkleber der Oberviechtacher Gruppe mit den Wahrzeichen der Eisenbarth-Stadt auf.

"Es gibt zwar Zuschüsse, aber der Hintergrund-RTW muss mit finanziellen Mitteln der Bereitschaft beschafft werden", betont Ostermeier. Neben Spenden helfen Aktionen, Geld zu erwirtschaften. Dazu zählen Altkleidersammlungen oder Sanitätsdienste bei Vereinsfesten. Die Sparte "Altkleider" hat bis Herbst 2018 Gustl Ring organisiert, der vor wenigen Wochen verstorben ist. Zu seinem 80. Geburtstag gab er das Ehrenamt auf. Diese Aufgabe haben nun seit Oktober Christian Ostermeier und Martin Hauser übernommen. Aktuell sind sie dabei, die alten Container nach und nach in Zusammenarbeit mit einer Textil-Recyclingfirma auszutauschen. Außerdem haben sie die Tour ausgeweitet und Abgabeplätze in Mitterlangau, Pullenried und Wildeppenried geschaffen.

Viel Arbeit haben die beiden engagierten Männer in den umgebauten Autoanhänger gesteckt, der künftig als mobiler Container an wechselnden Orten zur Verfügung stehen soll. Premiere ist in Dieterskirchen vom 17. bis 24. Februar. In den Wochen vorher liegen dazu Kleidersäcke in den Geschäften bereit. "Es ist kein Saisongeschäft", betont Ostermeier, der die Sammelcontainer fast jeden Sonntagvormittag leert. Ärgern muss er sich dabei des öfteren über Hausmüll und Kleidung, die nicht in zusammengebundenen Säcken eingeworfen wurde und somit leider verschmutzt. "Wir müssen die Sachen kostenpflichtig entsorgen", appelliert er an mehr Sorgfalt. Angenommen wird alles, was textil ist. Auch Schuhe, Betten und Lederwaren. Die Vergütung, in Form einer Pauschale pro Tonne, darf die Bereitschaft nur zweckgebunden für das Fahrzeug und die Ausbildung der ehrenamtlichen Helfer verwenden. "Wer seine Altkleider in den BRK-Container wirft, unterstützt die Sanitätsversorgung der Bevölkerung im gesamten Altlandkreis", bekräftigt Martin Hauser. Er appelliert daran, Haushaltsauflösungen oder größere Mengen zu melden (Altkleider[at]BRK-Ovi[dot]de).

Nachwuchs willkommen

Die BRK-Bereitschaft ist auf die Sparte "Altkleider" angewiesen. Einen Jahresbeitrag gibt es nicht, da die Mitglieder ihre ehrenamtliche Arbeit einbringen. Die Oberviechtacher Gruppe hat rund 60 Mitglieder, davon sind etwa ein Drittel aktiv. Die 1946 gegründete Gemeinschaft sucht aufgrund der Altersstruktur dringend Nachwuchs. "Es müssen keine ausgebildeten Sanitäter sein. Jeder, der sich sozial engagieren möchte, ist bei uns willkommen", sagt Christian Ostermeier.

Das neu beschaffte Einsatzfahrzeug der ehrenamtlich tätigen Bereitschaft (Hintergrund-RTW) steht seit 2. Januar in der Garage der Rettungswache am Schießanger. Nur die weißen Aufkleber lassen erkennen, dass es nicht der „hauptamtliche“ BRK-Rettungswagen ist.
Der Aufkleber der Oberviechtacher BRK-Bereitschaft.
BRK-Bereitschaft:

BRK-Bereitschaft

Die BRK-Bereitschaften sind ein Kernbaustein der Gesamtstruktur des Bayerischen Roten Kreuzes und bilden das Rückgrat der freiwilligen sozialen Dienste. Sie stellen einen großen Teil des ehrenamtlichen Rettungsdienstes und des Katastrophenschutzes. Die Helfer werden in den verschiedenen Fachdiensten aus- und weitergebildet.

Christian Ostermeier hat mit seinen Kollegen viel Zeit investiert und aus einem Autoanhänger einen mobilen Container für Altkleider geschaffen. Dieser wird an wechselnden Orten zur Verfügung stehen. Premiere ist in Dieterskirchen vom 17. bis 24. Februar.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.