28.12.2020 - 09:30 Uhr
OberviechtachOberpfalz

Schätze zwischen Aktenbergen: Oberviechtacher Archiv kurz vorm Umzug

Im Archiv der Stadt Oberviechtach stapeln sich Akten über Akten. Dazwischen verstecken sich auch Schätze, wie die Malz- und Bieraufschlagskasse. Archivarin Christa Zapf packt derzeit die Kisten für den Umzug in den Neubau.

Archivarin Christa Zapf hat derzeit im provisorischen Stadtarchiv in der Nunzenrieder Straße gut zu tun. In Schachteln warten die kommunalen Akten darauf, dass der Archivneubau im Mühlweg fertig wird. Dort kann das „Gedächtnis der Stadt“ übersichtlich in Rollregalen eingelagert werden.
von Gertraud Portner Kontakt Profil

Im Jahr 2014 musste die Stadt eine neue Bleibe für ihre Archivunterlagen suchen. Das „Haus der Bäuerin“ bot als früheres Rathaus jahrzehntelang genügend Platz für diese Pflichtaufgabe der Kommune. Doch mit dem Abriss war das Gedächtnis der Stadt plötzlich heimatlos. Ein Teil wurde im Keller des Rathauses in der Nabburger Straße eingelagert und auch die leerstehende Hausmeisterwohnung in der Schule bot sich an. Der größte Teil der Akten und Bücher ist aber provisorisch im ehemaligen Telekom-Gebäude in der Nunzenrieder Straße untergebracht.

Stadtrat Oberviechtach besichtigt das neue Stadtarchiv

Oberviechtach

Umzug vorbereiten

Als Arbeitsplatz kann Archivarin Christa Zapf aktuell den Sitzungssaal im Rathaus nutzen, nachdem in der Coronakrise dort keine Treffen stattfinden. Wenn Bürger Unterlagen aus dem Archiv benötigen, was gar nicht so selten vorkommt, muss sie aber lange in den Schachteln und Regalen an den ausgelagerten Orten suchen. Derzeit packt sie bereits die Schachteln für den Umzug ins neue Stadtarchiv, der im Februar beginnen soll.

Oberpfalz-Medien schaute kurz vor Weihnachten in der Nunzenrieder Straße vorbei. Man merkt sofort, mit wie viel Herzblut sich die Stadträtin und ehemalige Bürgermeister-Stellvertreterin für die Stadtgeschichte interessiert. Kurz erklärt sie die Archivierung der kommunalen Akten nach einem Plan von 0 bis 9 (siehe Hintergrund), als wir uns im Erdgeschoss umschauen und uns zwischen Schachteln und Regalen durchzwängen. Zahlreiche Ordner halten die Unterlagen der jetzigen Ortsteile bis zur Eingemeindung zusammen. Sie öffnet einen Schub mit alten Fotos und zeigt anschließend auf dünne historische Bände. „Das ist interessant, hier haben wir die Gemeindekasse aus dem Jahr 1848“, sagt Christa Zapf und hat gleich daneben noch mehr zu bieten: Armenkasse, Malz- und Bieraufschlagskasse sowie die historischen Kassenbücher fürs Spital und Leichenhaus sowie die Fleischbeschau. Ein Buch gibt Auskunft über die Einhebung des Pflasterzolls im Jahr 1884 und der Kirchenrechnung von 1774 sind Details zum verheerenden Kirchenbrand zu entnehmen.

Lesen und übersetzen

„Mir macht es Spaß und Freude, in alten Akten zu lesen“, betont Zapf, die 2007 als Archivarin bestellt wurde. Bis dahin hatte sie Vorgänger Fritz Schießl zugearbeitet. Beim Lesen übersetzt sie die Texte gleich. Denn die deutsche Schrift können nicht mehr viele Bürger entziffern. Doch es gibt nicht nur Schriftstücke zu entdecken. Auch alte Gemeindeglocken und ein Straßenschild mit der früheren Schreibweise „Charfreitagsgasse“ sowie historische Gegenstände von Vereinen füllen den wenigen Platz. Spätestens im Keller merkt man, dass die Lagerung nicht optimal ist. Auch der Luftentfeuchter schafft es nicht, den muffeligen Geruch zu entfernen. Nicht nur Zeitungsbände, Gesetzes- und Verordnungsblätter warten darauf, bis sie abgesaugt und gesäubert in den Neubau umziehen dürfen.

Hintergrund:

Archivierung der kommunalen Akten

  • Verfassung und allgemeine Verwaltung (0): Personal, kommunale Zusammenarbeit, Wehrrecht, Zivilschutz, Brand- und Katastrophenschutz, Rettungswesen
  • Rechtspflege, Standesamt, öffentliche Sicherheit und Ordnung (1): Verkehrsüberwachung, Ordnungswidrigkeiten, Pass- und Meldewesen, Ausländerwesen, Umweltschutz
  • Schulwesen (2): Schulen und Erziehungswesen
  • Kultur und kirchliche Angelegenheiten (3): Wissenschafts- und Kunstpflege, Pressewesen, Heimat- und Denkmalschutz, Erwachsenenbildung
  • Sozialhilfe, Kriegsopferfürsorge, Schwerbehindertenfürsorge, Jugendhilfe (4): Jugendfürsorge, Flüchtlingswesen, Sozialversicherung, Lastenausgleich
  • Gesundheitswesen, Veterinärwesen (5): Sport- und Freizeit, vorbeugende Gesundheitspflege, Bestattungswesen
  • Landesplanung, Bauleitplanung, Bau- und Wohnungswesen (6): Wasserbau und Wasserrecht, Siedlungswesen, Wohngeld, Mietrecht, Erschließungsrecht
  • Gewerbe/Industrie, Geldwesen, Handel/Verkehr, Energiewirtschaft (8): wie Wirtschaftsstatistik, Wirtschaftsförderung, Werbung, Gewerkschaften, Gaststätten, Marktaufsicht, Fremdenverkehr, Nachrichtenwesen, Strom-, Gas- und Wasserversorgung
  • Kommunalwirtschaft, Abgabenverwaltung (9): wie Bürgschaften, Kredite, Grundvermögen, Haushaltsplan, Kassenwesen, Vollstreckung, Stiftungen

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.