16.02.2020 - 16:51 Uhr
OberviechtachOberpfalz

Tafel Oberviechtach: Gegen Verschwendung, für Bedürftige

Von einer guten Entwicklung des Vereins „Oberviechtacher Tafel“ ist bei der achten Mitgliederversammlung zu hören.Geld für den laufenden Betrieb ist weiterhin vonnöten.

Schulen wie die Staatliche Berufsfachschule und die Grundschule Teunz beteiligten sich mit Päckchenspenden am Hilfsprogramm der Tafel Oberviechtach.
von Udo WeißProfil

Zur achten Mitgliederversammlung kamen auch Bürgermeisterin Birgit Höcherl sowie die Bürgermeister Heinz Weigl und Martin Birner in den Gasthof "Taverne" in Lind. "Am 23. September 2011 gegründet, konnte unser Verein der Oberviechtacher Tafel im vergangenen September seinen achten Geburtstag feiern." Mit diesen Worten eröffnete Vorsitzender Friedrich Keller seinen Bericht.

Er freute sich über die gute Entwicklung mit derzeit 159 Mitgliedern. Da der Verein nur mit den Mitgliedsbeiträgen und den wöchentlichen Spenden der Bedürftigen arbeitet, diese Gelder aber nach wie vor nicht die laufenden Ausgaben decken, ist er weiter auf Spenden angewiesen.

Viele Spender

So bedankte sich Keller für die jährlich zufließende Betriebsmittelspende der Stadt Oberviechtach und auch für die Spende der Stadt Neunburg. Sein besonderer Dank galt einigen Großspendern wie den Firmen Lober, Uplifter, Baumgärtner und Duscher. "Vergelt´s Gott" sagte er auch den vielen privaten Spendern. Der Rotaryclub Oberviechtach hatte die Einnahmen der Weihnachtsmärkte der Tafel zukommen lassen, und der Lions Club Oberpfälzer Wald übernahm wieder die Kosten für Versicherung und Steuer des Kühlwagens.

Das Rotarische Hilfswerk stellte über 1000 Euro für den Zukauf von Lebensmitteln zur Verfügung. 46 aktive Helfer (20 in Oberviechtach, 18 in Neunburg sowie 8 Fahrer und Beifahrer) sind jede Woche ehrenamtlich tätig, um Lebensmittel von den Supermärkten abzuholen, die Waren zu sortieren, einzulagern und schließlich an die Bedürftigen zu verteilen.

Derzeit sind 160 Bedarfsgemeinschaften beim Verein gemeldet. Jede Woche werden an etwa 80 in den beiden Ausgabestellen Lebensmittel abgegeben. In Oberviechtach allein haben im vergangenen Jahr über 1900 Bedarfsgemeinschaften Lebensmittel bekommen. Da sich sämtliche Supermärkte und Drogeriemärkte in Oberviechtach, Neunburg, Schönsee, Eslarn und Waidhaus sowie die Bäckereien von Oberviechtach und Neunburg an den Lebensmittelspenden beteiligen, sind diese momentan ausreichend. "Mit unserem Kühlwagen, der von den Rotariern und dem Lions Club großzügig gesponsert wurde, sind wir mittlerweile über 64 000 Kilometer gefahren, um die Lebensmittel einzusammeln", betonte Keller.

Nach dem umfangreichen Bericht stellte Kassenwartin Ulrike Schneider die Kassenbewegungen dar und berichtete von einem positiven Kassenstand. Martin Birner dankte dem Vorsitzenden und seinem Team für die viele Zeit der Hilfsbereitschaft, die sie den bedürftigen Menschen zur Verfügung stellen. Er betonte, "ohne die vielen Ehrenamtlichen würde es nicht gehen".

Baxi für Auswärtige

Unter Sonstiges wurde noch das Problem der auswärtigen Bedürftigen angesprochen, damit diese zu den Ausgabestellen kommen können. Man müsse hier Überlegungen anstellen, ob es mit Baxi, Bürgerbus oder Fahrgemeinschaften Möglichkeiten gäbe. Abschließend sprach Friedrich Keller eine Einladung für Samstag, 14. März zum Kulturfest der "Freunde der Kunst" in der Dreifachturnhalle des Ortenburg-Gymnasiums aus. Der Eintritt ist frei, um Spenden zugunsten der Tafel Oberviechtach wird gebeten. Tafel-Spendenkonto: IBAN: DE67 75 051 040 00 31 212 293 bei der Sparkasse Schwandorf. Weitere Informationen: www.oberviechtach-tafel.de

Mit unserem Kühlwagen, der von den Rotariern und dem Lions Club großzügig gesponsert wurde, sind wir mittlerweile über 64 000 Kilometer gefahren.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.