22.07.2019 - 10:12 Uhr
OberviechtachOberpfalz

Taufbund erneuert

77 junge Christen empfingen am Samstag in der Stadtpfarrkirche Oberviechtach das Sakrament der Firmung.

77 junge Christen aus der Pfarrei Oberviechtach haben am Samstag aus der Hand von Domkapitular Johann Ammer (Bildmitte) das Sakrament der Hl. Firmung empfangen.
von Christof FröhlichProfil

Die Stadtpfarrkirche St. Johannes war am Samstagvormittag bis auf den letzten Platz gefüllt, als 77 Jugendliche aus der Hand des Domkapitulars Johann Ammer das Sakrament der Firmung empfangen haben.

Stadtpfarrer Alfons Kaufmann begrüßte den hohen Würdenträger, die Firmlinge mit ihren Paten und Familienangehörigen. Er freute sich mit den jungen Christen aus seiner Pfarrei, dass dieser große Tag nun endlich da ist, auf den sie sich so lange vorbereitet haben. Domkapitular Johann Ammer, ein Niederbayer, freute sich, auch einmal in Oberviechtach zu sein. Er warf gegenüber den Firmlingen die Frage auf, ob der Hl. Geist überhaupt sichtbar sei.

Obwohl diesen noch niemand gesehen habe, sei er oft in der Form von Hilfsbereitschaft und Liebe zu spüren. Auch in den sieben Gaben des Heiligen Geistes (Weisheit, Stärke, Erkenntnis, Glaubenskraft, Heilung, Wunderkräfte und prophetisches Reden) wird der Geist Gottes sicht- und spürbar. Denn der Glaube sei nichts Theoretisches, sondern etwas Erlebbares. Bei der Taufe haben die Eltern und Paten der jungen Christen das Versprechen abgegeben. Bei der Firmung durften die Mädels und Jungs vor den Altar treten und noch einmal mit lauter Stimme das Taufversprechen erneuern, was sie mit dem Lied "Fest soll mein Taufbund immer stehen" unterstrichen. Wie der Domkapitular den Paten mit auf den Weg gab, würden auch sie ein gewisses Maß an Verantwortung für die Firmlinge tragen, indem sie diese auf dem Weg zu Gott begleiten und für sie Vorbilder im Glauben sind.

Höhepunkt war die Spende der Firmung durch Domkapitular Ammer, verbunden mit dem Wunsch, dass sie der Geist Gottes auf ihrem weiteren Lebensweg begleiten wird. Herausragend war die musikalische Gestaltung mit der "Missa popularis", eine Musik im Stile der Popmusik von Dennis Giongo. Neben Organisten Paulinus Lesser erfreute ein Projektchor (Kirchenchor Oberviechtach und Familie Sorgenfrei) mit Orchester und über 30 Mitwirkenden unter der Leitung von Stefan Schäufl mit einem besonderen Musikgenuss.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.