15.02.2019 - 08:15 Uhr
OberviechtachOberpfalz

Über 1000 Unterschriften fürs Bürgerbegehren

400 Unterschriften hätten gereicht, letztlich waren es 1051 Wahlberechtigte, die für das Bürgerbegehren „Kindergarten im Freibad“ unterschrieben haben. "Das sollte dem Stadtrat nicht egal sein", bringen die Initiatoren zum Ausdruck.

Insgesamt 1051 Unterschriften zum neuen Kindergarten im Gelände des Freibades hat Josef Biebl (Vierter von rechts) zusammen mit Willibald Pirzer, Eugen Fröhler und Lorenz Reil (von rechts) an Bürgermeister Heinz Weigl übergeben.
von Elfriede WeißProfil

Zur Übergabe der Unterschriftenlisten war Initiator Josef Biebl mit einigen Unterstützern zu Bürgermeister Heinz Weigl ins Rathaus gekommen. Dabei ging Biebl auf die Arbeit der vergangenen vier Wochen ein, als 16 Helfer die Haushalte aufgesucht haben, um die Unterschriften zu sammeln. Sie seien überwiegend freundlich aufgenommen worden und haben viele Gespräche mit den Bürgern geführt.

„Mit den 1051 Unterschriften haben sich immerhin 25 Prozent der Wahlberechtigten für den Standort des Kindergartens am Freibad ausgesprochen, das sollte dem Stadtrat nicht egal sein“, hob Biebl hervor. „Das ist gelebte Demokratie“, fügte Unterstützer Eugen Fröhler hinzu. Biebl stellte zusammen mit ihm, Lorenz Reil und Willibald Pirzer nochmals die Vorteile des Kindergartens im Freibadgelände heraus: „Von den 27 000 Quadratmetern des Geländes braucht der Kindergarten gerade einmal 2000 Quadratmeter.“ Die Kinder hätten genügend Auslauf in der Natur, und auch Erweiterungsmöglichkeiten seien genügend vorhanden.

Außerdem gehöre das Grundstück bereits der Stadt, sodass diese Variante auch Kosten einspare. Dem schloss sich Bürgermeister Weigl an: „Wir könnten im Frühjahr bereits mit der Planung beginnen.“

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.