05.02.2019 - 11:07 Uhr
OberviechtachOberpfalz

Unterhaltung im Dialekt

Mit einem heiteren Liederkabarett in Oberpfälzer Mundart haben zwei alte Bekannte das Publikum im Museum auf das Beste unterhalten. Hubert Treml und Franz Schuier kommen dabei ganz ohne Lederhosen-Klamauk aus.

Hubert Treml (rechts) und Franz Schuier begeisterten das Publikum mit ihrem Programm "Kouh - die Show".
von Ludwig BergerProfil

Schon mehrmals holte der Museumsverein Hubert Treml, einer der bekanntesten Liedermacher der Oberpfalz, und seinen musikalischen Partner Franz Schuier zu Auftritten nach Oberviechtach. Auch beim jüngsten Gastspiel war der Veranstaltungsraum des Kulturzentrums in der ehemaligen Marktmühle wieder voll besetzt.

Mit ihrem aktuellen Programm "Kouh – die Show" präsentieren die beiden ein heiter-melancholisches Liederkabarett in Oberpfälzer Mundart. Schon vom ersten Augenblick an hatte Treml die Lacher auf seiner Seite, als er dem Publikum die Frage nach der Mehrzahlbezeichnung von „Kouh“ (Kuh) stellte, nämlich „Kei“ (Kühe). Nicht nur die Unterschiede bei der Aussprache von Mundartbegriffen, sondern auch das Musikprogramm, das humorvolle und hintersinnige Einblicke in die Oberpfälzer Seele lieferte, sorgten für beste Stimmung im Publikum.

Hubert Treml und Franz Schuier entfachten auf der Showbühne ein Unterhaltungsfeuerwerk auf höchstem Niveau. Die beiden Vollblut-Entertainer boten Leidenschaft, Wortwitz, Gefühl und Power, und lieferten dazu mitreißende Tasten- und Gitarrenkunst. Aus ihrer prall gefüllten Liederschatzkiste holten sie viele amüsante Songs, lieferten pointierte Typenbeschreibungen, schilderten skurrile Situationen und warteten mit selbstironischer Mundakrobatik auf. Dabei kamen sie ganz ohne Lederhosen-Klamauk, Bierzelt-Seligkeit und grobschlächtigen Witz aus.

Hubert Treml und Franz Schuier lieferten im Eisenbarth- und Stadtmuseum Musikkabarett der besten Sorte. Ihnen gelang es, die Eigenheiten des Lebens in Musik zu gießen. Die Zuhörer waren begeistert und wurden nach dem Schlusstakt beschwingt, gestärkt und beseelt entlassen.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.