28.07.2021 - 10:30 Uhr
OberviechtachOberpfalz

Verkehrswacht ist Sicherheit der Biker ein Anliegen

Auch Slalomfahren stand als Übung auf dem Ausbildungsplan. Die Teilnehmer erlangen mehr Sicherheit fürs Kurvenfahren und für Ausweichmanöver.
von Christof FröhlichProfil

Teils weite Anreisen nahmen die 23 Teilnehmer für das Motorrad-Sicherheitstraining der Gebietsverkehrswacht Oberviechtach in Kauf. In Theorie und Praxis erhielten die Biker das Rüstzeug, damit sie von ihren Touren immer gut nach Hause kommen.

Vier Teilnehmer kamen aus dem Raum Oberviechtach, die übrigen sind bis aus Grafenwöhr, Schwarzenfeld, Nittenau und Wackersdorf angereist.

Dieses Sicherheitstraining der Gebietsverkehrswacht Oberviechtach und Umgebung, bei dem Vorsitzender und Fahrlehrer Rudolf Leibl die Leitung hat, erfreut sich schon seit einigen Jahren großer Beliebtheit. Es zeigt, dass sich die Motorrad- oder Rollerfahrer ihrer Verantwortung für sich und andere Verkehrsteilnehmer bewusst sind.

Bei einer theoretischen Einweisung wurden zunächst verschiedene Kenntnisse wieder aufgefrischt. Schauplatz für die praktischen Übungen waren die Straßen des ehemaligen Munitionslagers der Oberviechtacher Bundeswehrkaserne. Das besondere Augenmerk der Ausbilder galt den Fahranfängern. Es war bei allen Teilnehmern festzustellen, dass Slalom-Fahrten, Gefahrenbremsungen, das Überfahren von Wippen oder das Befahren einer Spurgasse, das Fahrverhalten verbesserten.

Die Fahrlehrer ermahnten dazu, gerade bei längeren Touren sich nicht von der Routine leiten zu lassen. Unvorhergesehene Gefahren könnten im Verkehr immer wieder lauern. Daher wurden auch Ausweichmanöver geübt. Empfohlen wurde, das Motorrad vor der Fahrt auf Verkehrs- und Betriebssicherheit zu überprüfen.

23 Teilnehmer nutzten das Angebot der Gebietsverkehrswacht für ein Sicherheitstraining.

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.