19.03.2019 - 12:39 Uhr
OberviechtachOberpfalz

Zielsicher auf Landesebene

Sieben Medaillen holten Schießsportler des Schützengaus "Grenzland" bei der Bayerischen Landesmeisterschaft. Die Erfolge der Aktiven unter den insgesamt 1138 Mitgliedern rücken bei der Hauptversamlung in den Fokus.

Auf sportlicher Ebene spielen die Mitglieder des "Grenzland"-Gaus eine herausragende Rolle. Das Bild zeigt die sechs Schützen des Luftpistolen-Teams während des Präsidentenpokals im Landeszentrum in Pfreimd.
von Ludwig DirscherlProfil
OSB-Präsident Franz Brunner berichtete in der Gauversammlung von der Waffenrechtsnovelle.

Die Gesamtvorstand und die Delegierten aus den Schützenvereinen waren zur Gauversammlung ins Schützenheim nach Thanstein gekommen. Bürgermeister Walter Schauer dankte dabei den Gauvereinen, die im Vorjahr für ein gelungenes Schützenfest in Thanstein gesorgt hatten. Franz Brunner, Präsident des Oberpfälzer Schützenbundes (OSB), lobte die Jugendarbeit und freut sich, dass im Schützengau auf traditionelle Art mit Zimmerstutzen geschossen wird.

Nach 11 Neuaufnahmen und 7 Sterbefällen sind derzeit 1138 Mitglieder im Grenzlandgau aktiv. Die Mehrheit (629) gehört der Altersgruppe über 61 Jahre an, führte Gauschützenmeister Manfed Muck aus .Im Sportjahr wurde ein Schießwartlehrgang mit 26 Teilnehmern organisiert. Teilgenommen wurde am Präsidentenpokal- und Landeskönigsschießen des Landesverbandes. An der Gaumeisterschaft beteiligten sich 136 Starter, davon qualifizierten sich 37 zur Bayerischen Landesmeisterschaft und konnten 7 Medaillen erringen. Der VPC Thanstein war mit sechs gewonnen Medaillen am erfolgreichsten. Eine Bronzemedaille ging an die Scharfschützen Oberviechtach. An der Landesmeisterschaft im Lichtschießen beteiligten sich 26 Nachwuchstalente. Michael Ring aus Weiding konnte dabei Silber und Gold erreichen.

Das Förderprogramm zur Anschaffung von Lichttechnik wurde um ein weiteres Jahr verlängert. Bisher nutzten nur die Vereine Weiding, Niedermurach und Pertolzhofen die Möglichkeit, sich mit Lichtsimulatoren auf das zukünftige Schießen mit Sportgeräten vorzubereiten. Mehrere Damen der Gauvereine beteiligten sich am Benefizschießen zu Gunsten der Kinderkrebshilfe und am Karin-Wander-Pokal. Die Auflageschützen kämpften in vier Runden um den Gaupokal, den Ludwig Dirscherl (Thanstein) gewann. Am 60. Gaukönigsschießen in Weiding waren 79 Starter angetreten. Zukünftig werden auch ein Licht- und Seniorenkönig ermittelt.

Für Gaujugendleiterin Martina Herrmann verlas Wigbert Herrmann den Jahresbericht. Einen besonderen Schub habe dem Nachwuchs das Lob von Staatsminister Joachim Herrmann bei einem Besuch in Oberviechtach gegeben. Teilgenommen wurde an der OSB-Jugendrangliste. Gemeinsam wurde ein Gaujugendtreff in Thanstein sowie mehrere Trainingseinheiten in Pfreimd und Niedermurach abgehalten. Beim Schützenfest in Thanstein organisierte der Nachwuchs ein Blasrohr- und Lichtschießen. Bei der Deutschen Lichtmeisterschaft in München erreichte Michael Herrmann die Bronzemedaille, Josef Berger aus Niedermurach belegte den sechsten Platz.

Die Auflösung des Bogenclubs Oberviechtach konnte Dank Gaujugendleiterin Herrmann und weiterer Schützen verhindert werden. Mit der Neuaufnahme junger Bogenschützen und dem Erhalt des Bogenplatzes mit seinem Vereinsheim sei die Zukunft des Vereins gesichert. Die vier Damenschießen von Gaudamenleiterin Renate Stigler fanden guten Anklang und lockten zwischen 46 und 15 Teilnehmer an. Den Gaudamen-Wanderteller gewann Weiding.

Schatzmeister Josef Fuchs diskutierte mit den Gauvereinen über eine kostendeckende Organisation der zukünftigen Gauschießen. Für ein Treffen zur Bildung einer neuen Vorstandschaft wurde Sonntag, 31. März, um 13.30 Uhr vorgeschlagen. Kritisiert wurde, dass auf dem Großkaliberstand der Scharfschützen Oberviechtach, der mittlerweile verpachtet wurde, kein Gauverein mehr mit Kleinkaliberwaffen anlegen könne.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.