24.05.2019 - 14:11 Uhr
Oberwildenau/Luhe-WildenauOberpfalz

Roswitha Hirmer und Maria Färber geben ihre Posten ab

Langgediente Vorstandsmitglieder der Frauenunion kandidieren nicht mehr

Roswitha Hirmer (Zweite von links) und Maria Färber (Fünfte von links) geben ihre Ämter auf. Als Beisitzerinnen bleiben sie weiter der FU treu.
von Hans MeißnerProfil

Wenn man über Jahrzehnte ein Amt ausübt, dann darf man auch mal den Schritt nach hinten wagen. So geschah es auch bei Kreisdelegiertenversammlung der FU in Oberwildenau. "22 Jahre habe ich die Kasse der Frauenunion verwaltet, dies muss reichen", sagt Roswitha Hirmer aus Weiherhammer. "Ich habe das immer gerne und mit viel Liebe getan. Mehrere FU-Kreisvorsitzende habe ich dabei erleben dürfen. Mit allen bin ich sehr gut ausgekommen und es hat viel Spaß und Freude gemacht mit ihnen und den Führungsteam der Frauenunion zusammen zu arbeiten."

Eine Institution in der FU ist auch Maria Färber aus Neustadt/WN. Nach 15 Jahren Schriftführertätigkeit verzichtete sie auf eine erneute Kandidatur im CSU-Kreisverband, nun hieß es auch Abschied neben vom Schriftführeramt bei der Frauenunion. Auch sie betonte, dass ihr dieses Amt immer viel Spaß gemacht habe, auch wenn es mit Arbeit verbunden sei. Mit dem Ende einer Sitzung beginne die Arbeit der Schriftführer erst. Beide wurde mit einem Geschenk bedacht und ihnen für die Jahrzehnte in ihren Ämtern gedankt. Beide kandieren aber als Beisitzer im Kreisverband der FU und wurden mit guten Ergebnissen in das neue Amt gewählt.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.