16.10.2019 - 17:04 Uhr
Oberwildenau/Luhe-WildenauOberpfalz

Zehn Jahre Bindeglied der Siedlergemeinschaften

Der Kreisverband Wohneigentum Neustadt feiert sein zehnjähriges Bestehen. Arthur Weber wird für seinen jahrzehntelangen ehrenamtlichen Einsatz für die Siedler mit dem „Großen Goldenen Ehrenzeichen“ des Landesverbandes Wohneigentum geehrt.

Kreisvorsitzender Helmut Grünbauer (links) und Bezirksvorsitzender Reinhard Ott (rechts) überreichen Arthur Weber das "Große Goldene Ehrenzeichen" des Landesverbandes Wohneigentum.
von Walter BeyerleinProfil

Am 20. Juli 2009 wurde der Kreisverband von 43 der insgesamt 46 Siedlergemeinschaften im Landkreis Neustadt gegründet. Damals gehörten 10.870 Mitglieder dem Kreisverband an, aktuell sind es 300 weniger. Unabhängig davon ist der Kreisverband Neustadt einer der größten in der Bundesrepublik.

Proppenvoll war daher der Gastraum der Kegelbahn. Kreisvorsitzender Helmut Grünbauer und Artur Leonhardt, Zweiter Vorsitzender der gastgebenden Siedlergemeinschaft Oberwildenau, begrüßten die Vertreter der Gemeinschaften, Bezirksehrenvorsitzenden Christian Benoist, dessen Nachfolger Reinhard Ott, zugleich auch Vizepräsident des Landesverbandes, sowie Gründungsvorsitzenden Reinhard Gayer.

Ausführlich holte Kreisvorsitzender Helmut Grünbauer die Ereignisse des vergangenen Jahrzehnts in Erinnerung zurück. Er nannte aber auch die Aufgaben und Ziele, die seinerzeit für die Gründung des Kreisverbandes sprachen. Als Bindeglied zwischen den Gemeinschaften und dem Bezirksverband und als Koordinationsstelle interner Aktionen sollte der Kreisverband dienen, sagte Grünbauer. Die Aufzählung der Veranstaltungen auf Kreisebene sei fast „unendlich“, in jedem Fall aber sehe sich die Siedlerbewegung im positiven Sinne als maßgeblich verantwortlich für die Abschaffung der Straßenausbaubeitragssatzung. Der Rückgang der Mitgliederzahlen innerhalb der Siedlergemeinschaften müsse das Thema sein, betonte der Kreisvorsitzende.

Gründungsvorsitzender Reinhard Gayer zeigte sich überzeugt, dass sich die Siedlergemeinschaften über die Existenz des Kreisverbandes glücklich schätzen können. Dies sei aber nur möglich, wenn es Mitglieder gibt, die sich im Kreisverband mit Engagement einbringen. Die zehn Jahre des Bestehens seien eine „Erfolgsgeschichte“, was ihn wegen der "souveränen Führung durch Helmut Grünbauer" besonders freue.

Bezirksvorsitzender Reinhard Ott nannte es "nicht selbstverständlich", derartige Jubiläen begehen zu können. Mit der Gründung des Kreisverbandes sei es gelungen, auch die Kräfte in diesem Bereich zu bündeln. Der Kreisverband Neustadt sei bei seiner Gründung bereits der größte im Bezirksverband gewesen.

Unbestrittener Höhepunkt war die Verleihung des „Großen Goldenen Ehrenzeichens“ des Landesverbandes an Arthur Weber. Voraussetzung für diese Ehrung sind jahrzehntelange Führungsfunktionen in der Siedlergemeinschaft. Beim Verlesen der Urkunde konnte Weber diese Auszeichnung kaum fassen und war sichtlich überrascht. Unter dem Beifall der Siedler überreichte Ott mit Grünbauer die Auszeichnung.

Gründungsvorsitzender Reinhard Gayer nennt rückblickend die Gründung des Kreisverbandes Wohneigentum vor zehn Jahren die einzige richtige Entscheidung zum Wohl der Mitglieder.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.