20.10.2019 - 12:24 Uhr
Ölbrunn bei KulmainOberpfalz

Breitbanderschließung günstiger

Einen Großteil der Gemeinde Kulmain statte der CSU-Ortsverband einen "Besuch" ab. Die Aktivitäten der Kommune in Lenau, Ölbrunn, Babilon, Frankenreuth und Neugrünberg waren Themen beim „Gespräch mit dem Bürger“.

Interessiert folgten die Anwesenden den Ausführungen von CSU-Ortsvorsitzenden Günter Kopp (stehend).
von Kurt ScharfProfil

Die Aktivitäten der Gemeinde in Lenau, Ölbrunn, Babilon, Frankenreuth und Neugrünberg waren Themen beim "Gespräch mit dem Bürger" des CSU-Ortsverbandes in Ölbrunn. Aus Letzterem berichtete CSU-Ortsvorsitzender Günter Kopp von Geschwindigkeitsmessungen.

Die Kontrollen zwischen 24. Mai und 12. Juni ergaben in der Tempo 30-Zone bei 2716 Fahrzeugen eine Geschwindigkeit zwischen 27 und 39 Kilometern pro Stunde. Auf Nachfrage stellte Kopp heraus, dass die 30er-Zone rechtlich korrekt und dort auch sinnvoll sei. Die Fördermenge der Wasserquelle sei in den Sommermonaten auf 0,35 bis 0,40 Liter pro Sekunde zurückgegangen und habe gerade noch ausgereicht, um die Bevölkerung zu versorgen.

Nach 20 Jahren wurde wieder ein Wasserrechtsverfahren in Auftrag gegeben, um die Genehmigung für Gewinnung zu bekommen. Eine Anfrage zielte dahingehend, ob Änderungen bei den Wasserschutzzonen eingetreten seien. Zweiter Bürgermeister Albert Sollfrank machte deutlich, dass eine Abwandlung nur über ein neues Wasserrechtsverfahren zu vollziehen wäre, was aber in Ölbrunn nicht der Fall sei.

Die bauliche Breitbanderschließung in der Altgemeinde Lenau ist abgeschlossen. In den nächsten Wochen wird noch die technische Anbindung erfolgen. Über das Programm "Höfebonus" sind laut Kopp somit 107 Anschlüsse hergestellt worden. Erfreulich sei die Kostenreduzierung von 898 048 auf 704 442 Euro durch kürzere Leitungsstrecken.

In Babilon wurden für 17 500 Euro Wasserschieber, Hydranten und ein Straßenteil im hinteren Bereich erneuert. Auch einen Wasserrohrbruch galt es zu beheben. Zum Hinweis auf die Löschwasserversorgung in Babilon und Ölbrunn, wo im Ernstfall nicht ausreichend Wasser zur Verfügung stehen würde, versprach Kopp, mit den verantwortlichen Feuerwehrfachleuten eine Lösung zu suchen. Ein Ölbrunner Landwirt regte zur Ausbesserung des Flurbereinigungswegs in der Nähe des "Alten Forsthauses" an, die Humusfeinschicht abzutragen, um die darunterliegende Schotterschicht freizulegen.

Die Straße vom Ortsende Lenau bis zur Bahnbrücke hat auf 250 Metern eine neue Asphaltschicht erhalten, Kosten dafür 55 000 Euro. Um an einen am Ortsanfang verrohrten Bachlauf und das Schmutzgitter zu gelangen, musste ein kleinerer Baumbewuchs zurückgeschnitten werden. Das von einem Kurierfahrer beschädigte Bushäuschen ist wieder instandgesetzt. Die Versicherung hat den Schaden beglichen.

Zum Abschluss berichtete Kopp von der Sanierung der Turnhalle und des Bürgerhauses. Wegen baulicher Veränderungen habe die Regierung höhere Zuschüsse in Aussicht gestellt.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.