11.03.2019 - 14:33 Uhr
Ölbrunn bei KulmainOberpfalz

Prechtls an der Spitze der Feuerwehr

Prechtl für Prechtl, Prechtl für Bayer und Prechtl für Bayerl: Bei der Feuerwehr Lenau kam es nicht nur an der Vereinsspitze, sondern auch bei den Verantwortlichen für die Aktiven zu Veränderungen.

Michael Amtmann, Gerhard Prechtl, Christian und Miriam Horn, Julian und Thomas Prechtl, Rainer Bayer, Stefan Schreyer, Josef Scherm, Norbert Wolf sowie Bernhard Stich (hinten von rechts) besetzen die Führungspositionen bei der Feuerwehr Lenau. Kreisbrandmeister Florian Braunreuther und zweiter Bürgermeister Albert Sollfrank (von links) gratulieren und würdigen das bisher gezeigte Engagement.
von Arnold KochProfil

Ein tiefgreifender, aber reibungsloser Wechsel in der Führungsriege vollzog sich in der Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Lenau. Den Verein führt künftig Gerhard Prechtl, der nach 18 Jahren Amtszeit Rainer Bayer als Vorsitzenden ablöst. Sein Stellvertreter ist Peter Prechtl, der diesen Posten von Markus Bayerl übernimmt. Die Mitglieder bestimmten im Schulungsraum des Ölbrunner Gerätehauses zudem Miriam Horn zur Kassierin. Dieses Ehrenamt hatte 18 Jahre lang Petra Glaser inne. Zweiter Schatzmeister ist Michael Amtmann, Beisitzer sind Josef Scherm, Bernhard Stich, Rainer Bayer und Stefan Schreyer. Die Kasse prüfen Norbert Wolf und Thomas Prechtl. Neuer Stellvertreter des für weitere sechs Jahre bestätigten Kommandanten Christian Horn ist Julian Prechtl für den ausgeschieden Peter Prechtl.

Kommandant Christian Horn ließ das Einsatzjahr Revue passieren. Die Wehr rückte zu 16 Einsätzen aus, das waren zehn mehr als im Vorjahr. Diese gliederten sich in 13 technische Hilfeleistungen, 2 Groß- und 1 Waldbrand. Es fanden 19 Übungen unter anderem mit den weiteren drei Gemeindewehren an der Mischanlage der Firma Markgraf statt. Der Redner forderte die Aktiven auf, den Übungsfleiß zu verbessern und sich das Wissen zur Bedienung des Digitalfunks anzueignen.

Ausbildungsnachweise in verschiedenen Bereichen legten Stefan Schreyer (2), Korbinian Bayer und Florian Prechtl, den Feuerwehrführerschein Corinna Hofmann, Florian und Julian Prechtl, Alexander Haberkorn sowie Michael Amtmann erfolgreich ab. Die modulare Truppausbildung absolvierten Corinna Hofmann und Korbinian Bayer. Zur Jugendgruppe stieß Toni Stich, Korbinian Bayer wechselte in die aktive Wehr. Für 25 Jahre aktiven Dienst ehrte sie Heidi Eberl, Jürgen Kukla und Markus Bayerl, für 40 Jahre Bernhard Stich und Adolf Horn. Für 2019 ist ein Leistungsabzeichen geplant.

Jugendwart Michael Amtmann dankte den Mitgliedern für ihr Engagement und der Gemeinde für die Finanzmittel. Bei einer Jugendleitertagung auf Gemeindeebene sei beschlossen worden, sich jeden ersten Montag im Monat zu treffen sowie sich praktisch und theoretisch gemeinsam fortzubilden. Die Jugendgruppe nahm an der Feuerwehrolympiade mit gutem Ergebnis teil. In diesem Jahr fanden bereits Gokart-Fahren in Wackersdorf, Fahrzeugkunde und Koordinatenfahrt mit Funk statt.

Rainer Bayer berichtete vom Jahresgeschehen. Nach der Teilnahme am Neujahrsempfang der Gemeinde beteiligte sich die Wehr an der Kreisverbandsversammlung und am Gottesdienst für verstorbene Feuerwehrkameraden. Den Maibaum stellte sie in Ölbrunn auf, im Juni brannte sie das Johannisfeuer ab. Die Fahnenabordnung war bei kirchlichen und weltlichen Festen vertreten. Mitglieder schenkten beim Bürgerfest mit aus, begleiteten vier Kameraden auf ihrem letzten Gang, waren beim Empfang der Gäste aus der Partnergemeinde Purbach mit dabei und stellten den Veranstaltungskalender bei der Vereinsversammlung mit auf. Die Herbstversammlung der Gemeindewehren und die Teilnahme am Volkstrauertag beendeten das Vereinsjahr.

Für 2019 kündigte Bayer an: 31. März, Gottesdienst in Kulmain 1. Mai Maibaumaufstellen in Ölbrunn, 18. Mai Fahrzeugweihe der Patenwehr Zinst, 19. Mai 125 Jahre Feuerwehr Fuhrmannsreuth mit Festzug, 21. Juni Johannisfeuer in Ölbrunn, 24. und 25. August Weiherfest in Ölbrunn. Nach dem Totengedenken für Johann Nußstein, Alfred Fraunholz, Willi Stich und Albert Prechtl trug Petra Glaser einen detaillierten Kassenbericht vor, der mit einem kleinen Jahresminus schloss. Die Revisoren Thomas Prechtl und Norbert Wolf bestätigten ihr einwandfreie Arbeit.

Für zweiten Bürgermeister Albert Sollfrank war die reibungslose Neuwahl ein Zeichen für großen Zusammenhalt und Kameradschaft. Die Ortswehren seien nicht nur für den Brandschutz und Hilfeleistungen, sondern auch für das Dorf- und Gemeinschaftsleben unabdingbar. Er lobte die Zusammenarbeit mit den drei weiteren Gemeindewehren und die gemeinsame Jugendarbeit.

Kreisbrandmeister Florian Braunreuther dankte der Wehr und der Gemeinde für die gute Zusammenarbeit und lobte die wehrübergreifende Jugendarbeit als Beispiel für andere Kommunen. Der Kommandant der Kulmainer Wehr, Ernst Braunreuther, gab bekannt, dass eine Busfahrt zur Messe Interschutz nach Hannover Mitte Juni geplant ist.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.