Jetzt auch Blasrohr und Lichtgewehr bei Ringelstein-Schützen

Mit drei Mannschaften ist der Schützenverein Ringelstein in den Rundenwettkämpfen sehr erfolgreich. Auch sonst fällt die Bilanz durchweg positiv aus. Das sportliche Angebot wurde erweitert.

Vorsitzender Armin Strohmaier war mit dem Vereinsjahr zufrieden.
von Externer BeitragProfil

Auf ein aufregendes Jahr mit guten Platzierungen bis hin zur Bayerischen Meisterschaft und ein aktives Vereinsleben blickten die Mitglieder in der Hauptversammlung zurück. Zu Beginn erwähnte Vorsitzender Armin Strohmaier die aktuellen Diskussionen im Waffenrecht, die auch dazu beitrügen, dass der Schießsport wieder als Sport in den Fokus der Öffentlichkeit gerückt werde.

Der Sprecher freute sich über die positive Entwicklung. Unter anderem kann der Schützenverein nun auch die Disziplinen Lichtgewehr und Blasrohr anbieten. Strohmaier dankte Thomas Ritter und dem Mitsubishi-Club Bayern für die Spende des Lichtgewehrs, mit dem die Mitglieder unter 12 Jahren nun auch das Schießen trainieren können. Ohne die Zuschussgeber wäre das Vereinsleben so nicht möglich, betonte der Vorsitzende. Daneben kann der Verein auf weitere Einnahmequellen zurückgreifen. So haben sich die Ringelstein-Schützen 2019 erstmals mit einem eigenen Stand am weihnachtlichen Kunsthandwerkermarkt beteiligt.

Osterschießen und Gartenfest

Für heuer sind einige Veranstaltungen geplant wie der RSO-Cup mit Königsschießen vom 28. Februar bis 14. März, das Kaffeekränzchen am 4. April, das Osterschießen am Karfreitag, Maibaumaufstellen am 29. April., das Gartenfest am 16./17. Mai mit Königsproklamation sowie das Kirchweihschießen vom 2. bis 16. Oktober. Des Weiteren übernehmen die Mitglieder zusammen mit dem Fremdenverkehrsverein die Küche beim Fest der Blasmusik.

Immer wieder sorgten die Ringelstein-Schützen bei Wettkämpfen und Meisterschaften für hervorragende Platzierungen, lobte Strohmaier vor allem das Trainerteam um Alexander Scharnagl. Um für zukünftige Herausforderungen gewappnet zu sein, haben Armin Strohmaier und Stefan Zant eine Vereinsmanager- und eine Jugendleiter-Lizenz erworben. Sportleiter Stefan Zant stellte die Leistungen der drei gemeldeten Mannschaften heraus. So führen beide Luftgewehrmannschaften derzeit ihre Tabelle an und die Luftpistolenmannschaft hat 6 von 9 Wettkämpfen gewonnen. Den aktuellen Stand- und Vereinsrekord hält Sophia Smola mit 385 Ringen.

Auch die Schützenjugend war nicht untätig. Unter anderem wurde bei der ersten Jugendversammlung die Nachwuchsarbeit auf solide Beine gestellt. Strohmaier betonte, dass die Wertschätzung des Ehrenamtes besser geworden sei. Das Ansehen des Schützenvereins sei gestiegen und sein Image auch außerhalb der Gemeindegrenzen positiv. Im Bericht der Böllerschützen, den Franziska Maier stellvertretend vortrug, wurde auf vier neue Mitglieder verwiesen. Sie erläuterte die neu erstellte Geschäftsordnung, die am Ende mehrheitlich angenommen wurde.

Abzeichen für Daniel Ott

Bürgermeister Klaus Meyer dankte für die Aktivitäten des Vereins und die Verantwortung, die er im Jugendbereich übernimmt. Gauschriftführer Florian Greil, der stellvertretend für Gauschützenmeister Manfred Zölch nach Ottengrün gekommen war, zeigte sich erfreut über die vielen Veranstaltungen und legte die Teilnahme am Gauschießen Ende April nahe. Daniel Ott wurde als stellvertretender Böllerschützenmeister gewählt. Armin Strohmaier überreichte ihm das Abzeichen für den 1. Ritter, da er beim Königsschießen 2019 den zweitbesten Schuss abgegeben hatte.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.