26.05.2019 - 09:59 Uhr
Pamsendorf bei PfreimdOberpfalz

Ein Dorf außer Rand und Band

"Wou foahrn ma hi? Aaf Pamsendorf!" Mit ihrem Werbesong landen die hübschen Festdamen der Feuerwehr Pamsendorf einen Volltreffer zum Festauftakt der Jubiläumsfeier.

von Richard BraunProfil

Bereits zum Auftakt strömten die Festbesucher in Scharen ins Festzelt, um mit der Feuerwehr das 125jährige Gründungsfest zu feiern. Seit Tagen wimmelte es auf dem Festplatz vor Leuten im Blaumann oder Latzhose. Es ist kaum zu glauben, dass in Pamsendorf so viele Leute wohnen. Tun sie auch nicht. Die ganze Region hat zusammen geholfen, damit das Feuerwehrfest in einem großartigen Rahmen ablaufen kann und den Gästen etwas geboten wird. Ob der Patenverein aus Hohentreswitz oder die Feuerwehrmänner aus Pfreimd, alle waren sie mit vollem Einsatz bei der Sache. Am Freitag fiel dann um 19 Uhr der Startschuss. "Manna ejtz pack ma's", dröhnte das unmissverständliche Kommando vom Vorstand Hans Zeitler über den Festplatz und los ging es. Schon setzte sich der kleine Festzug in Bewegung, um am Ortseingang den Schirmherrn, Bürgermeister Richard Tischler und den Ehrenschirmherrn Albert Meier gebührend zu empfangen. Mangels Blaskapelle gaben eine Gitarre und ein Akkordeon den Trakt an, was ganz gut funktionierte. Im Festzelt erfolgte dann der obligatorische Bieranstich, der das Fest offiziell eröffnete. Mit drei Schlägen bewies der Schirmherr, dass er der Aufgabe gewachsen war. Mit einem kräftigen "Prost" stießen die Verantwortlichen auf ein gutes Gelingen an.

Jetzt übernahmen der Tom, Alex und Beenie das musikalische Zepter. Besser bekannt als "Horrido Express" brachten sie in kürzester Zeit das Festzelt zum Brodeln. Mit ihrer fetzigen Musik sorgten sie für beste Partystimmung. Bereits um 22 Uhr waren alle Plätze besetzt und die jungen Leute standen auf den Tischen und Bänken und klatschten im Rhythmus der Band. Unter den Gästen waren auffallend viele junge Damen in Lederhosen und T-Shirt zu sehen. Die Auflösung des Rätsels stand meist im Großbuchstaben auf den farbigen Shirts geschrieben. Weiß stand für die Festdamen des Jubelvereins, blau für die Festdamen des Patenvereins dazu rot für die Festdamen aus Pfreimd, orange für die Festdamen aus Schneeberg, feuerrot die Festdamen aus Zeinried oder im Dirndl die Festdamen aus Dürnersdorf und Fronhof. Für alle stehen in den nächsten Wochen die Gründungsfest ihrer Feuerwehren an und schon jetzt rührten sie dafür kräftig die Werbetrommel.

Wer nun dachte, das Ganze wäre nicht mehr zu toppen, der war nicht am Samstag dabei. Spätestens nach dem Pokalfinale drohte das Festzelt aus allen Nähten zu platzen. Selbst vor dem Zelt drängten sich die Gäste dicht an dicht. Auf der Bühne gab der "Froschhaxen Express" Vollgas. Was diese Vollblutmusiker aus ihren Instrumenten zauberten war Superklasse. Es dauerte auch nicht lange und das ganze Festzelt stand auf den Tischen und Bänken und feierte eine Megaparty. Wer auf härtere Sachen stand, fand in der Löschzentrale den richtigen Cocktail. Selbst in diesem Zelt war kein Platz zum Umfallen. Erst in den Morgenstunden lichteten sich die Reihen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.