12.12.2018 - 14:59 Uhr
Oberpfalz

Aus Partnerschaft wird Freundschaft

Die Partnerschaft Kastl-Ersekcsanad in Ungarn besteht seit zehn Jahren. Am 2.12. 2008 wurde die Partnerschaftsurkunde zwischen beiden Kommunen unterzeichnet. Seitdem findet ein reger Kulturaustausch zwischen den beiden Ortschaften statt.

Der ungarische Bürgermeister Robert Felso (links) übergibt an den Kastler Bürgermeister Stefan Braun eine Erinnerunsgtafel "10 Jahre Partnerschaft Kastl-Ersekcsanad".
von Autor JPProfil

Man besucht sich mindestens einmal, manchmal auch zweimal im Jahr gegenseitig mit Abordnungen und Delegationen. Zuletzt waren die Kastler mit einem Bus im Sommer bei den gastfreundlichen Ungarn zu Besuch. Zum Jubiläum ließ es sich der Bürgermeister der Ungarn, Robert Felso, nicht nehmen, mit einer Abordnung beim Kastler Marktrat vorbeizuschauen, für ihre langjährige Freundschaft zu danken und eine Erinnerungstafel zu überreichen.

In seiner Laudatio betonte der ungarische Bürgermeister, dass die Freundschaft zwischen Kastl und seiner Gemeinde wie ein zartes Pflänzchen stetig gewachsen ist und darauf richtige Freundschaften entstanden sind. Eigentlich ist ja ein altes Donaudampfschiff, das jetzt als Museumsschiff in Regensburg an der Donau liegt, Schuld an der bayerisch-ungarischen Freundschaft. Dieser Raddampfer wurde auf einer Regensburger Werft in den 1920er-Jahren gebaut und fuhr nach einer wechselvollen Geschichte die letzten 40 Jahre unter ungarischer Flagge, ehe die „Ersekcsanad“, so der Name des Dampfers, als Museumsschiff nach Regensburg zurückkam.

Da Kastl mit dem Ungarischen Gymnasium eine wechselvolle Beziehung zu Ungarn hatte und Ersekcsanad mit dem Dampfer eine Verbindung in die Oberpfalz, wurde schließlich die Partnerschaft nach verschiedenen persönlichen Gesprächen 2008 begründet.

Bürgermeister Stefan Braun bedankte sich im Namen des Marktes Kastl bei seinem ungarischen Kollegen und seiner Delegation, die erst aus der 900 Kilometer entfernten Ortschaft im Donautal in Südungarn, nahe der serbisch-kroatischen Grenze, in Kastl angekommen waren. Er betonte, dass die Partnerschaft zwischen beiden Gemeinden auch eine dauernde Freundschaft zwischen zwei Völkern, den Bayern und den Ungarn ist, die mit Nachdruck gepflegt wird, und so zahlreiche persönliche Freundschaften entstanden sind, die zeigen: "Wir passen zusammen".

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.