01.12.2019 - 10:02 Uhr
PechbrunnOberpfalz

CSU präsentiert viele neue Kandidaten

Weiterhin offen bleibt die Frage nach einem Bürgermeisterkandidaten, nachdem Ernst Neumann nicht mehr antreten will. Die CSU nominierte jedoch in großer Geschlossenheit ihre 12 Bewerber für den Gemeinderat.

Ernst Neumann und Roland Grillmeier (von links) gratulierten den Nominierten aus dem CSU Ortsverband Pechbrunn-Groschlattengrün, die sich im Landgasthof Obst persönlich vorstellten.
von Werner RoblProfil

Unter der Leitung von Bürgermeister Ernst Neumann und seiner Wahlhelfer Ludwig Hecht und Konrad Weiß war der Wahlgang rasch erledigt. Nach Auszählung der 20 abgegebenen Stimmen standen auch die Listenplätze der zuvor genannten Bewerber um einen Sitz im Gemeinderat fest. Möglich machte dies der geheime Wahlgang, bei dem auch das Häufeln der insgesamt zu vergebenden 10 Stimmen möglich war, wie Ortsvorsitzender Josef Hollmann den Anwesenden erklärte.

"Gehen gestärkt ins Rennen"

Bereits zuvor hatte man sich dafür ausgesprochen, die Listenplätze auf diese Art zu bestimmen und bei Stimmengleichheit eine Stichwahl durchzuführen. Der klare Wahlausgang machte einen zweiten Wahlgang aber nicht nötig. Als Kandidaten für den Kreistag stellt die örtliche CSU Stephan Schübel.

"Wir gehen damit gestärkt ins Rennen um die Gemeinderatssitze", betonte Josef Hollmann im Landgasthof Obst. "Wir werden die noch verbleibenden Wochen gezielt nutzen, um die Eckpunkte für eine erfolgreiche Bewerbung abzustecken", versprach der Zweite Bürgermeister. Trotz der Euphorie, die deutlich zu spüren war, blieb ein Wermutstropfen, den Hollmann auch ansprach: "Bislang konnten wir keinen Kandidaten für das Amt des Bürgermeisters gewinnen."

Noch ein wenig Zeit

Noch bleibe aber Zeit dazu, ließ er ein klein wenig Hoffnung aufkommen. Mit Blick auf seine eigene Person untermauerte der 56-Jährige den zuvor schon gefassten Entschluss, die an ihn herangetragene Bewerbung abzulehnen. "Mein Beruf lässt das nicht zu", ergänzte der in Waldsassen tätige Konstrukteur. Von vornherein war klar, dass Hollmann auf Listenplatz 1 und auf den letzten Platz mit der Nummer 12 - auf persönlichen Wunsch - der Agrarfachwirt Stephan Schübel gesetzt werden sollte. Nicht mehr antreten werden, neben Bürgermeister Ernst Neumann, vier der bisher sieben CSU-Gemeinderäte: Alfons Grillmeier, Winfried Wohlrab, Stefan Heindl und Matthias Hecht. Der Vorsitzende bedauerte dies zwar. "Ich zeige aber Verständnis für die uns dargelegten Gründe", kommentierte Hollmann die Entscheidungen seiner Parteikollegen.

Eine positive Bilanz der Nominierung zog Bürgermeister Ernst Neumann. Mit Blick auf die steigende Zahl der Briefwähler ließ er anklingen, dass man sich auf eine Veränderung einstellen müsse, was die Wahllokale anbelangt. "Wir werden im Gemeinderat darüber beraten", erklärte Neumann. "Macht euch schon mal damit vertraut, dass es künftig ein Briefwahllokal mehr, dafür aber ein ,normales' weniger geben könnte."

"Starke Liste"

Von einer "starken Liste für ein starkes Pechbrunn" sprach stellvertretender Landrat und Bürgermeister Roland Grillmeier aus Mitterteich. Pechbrunn könne auf eine gute Entwicklung zurückblicken. "Sie trägt die Handschrift auch der CSU. Ich bin fest davon überzeugt, dass sich daran wenig ändern wird." Grillmeier lobte das Zusammenwirken von "guten Leuten".

Positiv äußerte sich der Mitterteicher über die Entwicklung in der Region: "Das hätte vor zwei Jahrzehnten niemand gedacht, dass es einmal so kommt." In der Kommunalpolitik sei man weiterhin gefordert, die gesteckten Ziele zu verwirklichen und rechtzeitig die Weichen zu stellen. Er forderte dazu auf, besonders die Bildung und die Wirtschaft zu unterstützen.

Hintergrund:

Die Nominierten in der Listenreihenfolge

1. Josef Hollmann (56 Jahre, selbstständiger Konstrukteur), 2. Markus Renner (50, Polizeioberkommissar), 3. Dominik Wolf (29, Maschinenbautechniker), 4. Frieda Vogelhuber (65, Rentnerin), 5. Johannes Wolfrum (34, Bankkaufmann), 6. Christian Grillmeier (32, Agrarbetriebswirt), 7. Andreas Fuchs (40, Chemielaborant), 8. Yvonne Gadelmeier (26, Auszubildende), 9. Johannes Leipold (38, Stuckateurmeister), 10. Michaela Jost (53, Abteilungsleiterin in einem Einzelhandelsunternehmen), 11. Steffen Schröder (43, Facharbeiter), 12. Stephan Schübel (44, Agrarbetriebswirt). Ersatzleute sind Matthias Hecht und Alfons Grillmeier, die zudem Beauftragte für den Wahlvorschlag sind.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.