21.07.2019 - 14:19 Uhr
PechbrunnOberpfalz

Suchaktion mit Hubschrauber

Die Meldung über einen blutverschmierten Mann mit Säge im Wald bei Pechbrunn ruft Polizei, Feuerwehr, BRK und Helikopter auf den Plan. Am Ende gibt es Entwarnung.

Symbolbild
von Externer BeitragProfil

Eine Meldung von Spaziergängern führte am Samstag zu einer größeren Suchaktion. Sie hatten der Einsatzzentrale der Polizei am späten Vormittag mitgeteilt, dass sie in einem Waldstück zwischen Pechbrunn und Kleinbüchlberg einen blutverschmierten Mann mit einer Säge gesehen hätten. Daraufhin rückten neben Polizeibeamten auch Aktive der umliegenden Feuerwehren, das BRK und der Polizeihubschrauber „Edelweiß“ zum Einsatzort aus.

Aufgrund der Personenbeschreibung gab es einen Hinweis aus den Reihen der Feuerwehr Pechbrunn, der umgehend geprüft wurde. Tatsächlich handelte es sich bei dem Gesuchten um einen 73-jährigen Mann aus Pechbrunn. Weil man die Suche nun auf ein bestimmtes Waldstück eingrenzen konnte, nahm der Einsatz ein schnelles Ende. Der Mann hatte sich leicht verletzt und war auf dem Weg nach Hause. Während sich die meisten Einsatzkräfte wieder auf den Rückweg machten, nahm das BRK noch eine Erstversorgung vor.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.