18.02.2021 - 11:00 Uhr
PechbrunnOberpfalz

TSV Pechbrunn-Groschlattengrün: Mitglieder sehnen Neustart herbei

Diesen Artikel lesen Sie mit
Was ist OnetzPlus?

Sprichwörtlich gähnende Leere in der Schulturnhalle. Dort trainieren sonst Mitglieder des größten Vereins in der Gemeinde und freuen sich, wenn es wieder losgeht. Allerdings ist der wichtigste Termin im Jahresprogramm erneut abgesagt.

TSV-Vorsitzende Doris Reiß (Mitte), Oberturnwartin Uta Habedank und Übungsleiter Sigi Gennari in der leeren Schulturnhalle in Pechbrunn. Dort spielt sich normalerweise überwiegend das sportliche Leben im Verein ab.
von Josef RosnerProfil

„Ich bin dankbar, dass uns alle Mitglieder die Treue halten. Wegen Corona ist bei uns niemand aus dem Verein ausgetreten“, sagt Doris Reiß. Die Vorsitzende ist glücklich über den Zusammenhalt beim TSV Pechbrunn-Groschlattengrün. Mit aktuell 653 Mitgliedern ist der TSV der mit Abstand stärkste Verein der Gemeinde. Seit sieben Jahren führt Doris Reiß als Vorsitzende den Verein, 2023 feiert der TSV sein 70-jähriges Bestehen.

An der Spitze des TSV stehen fünf Frauen. Und die haben alle die Zügel fest in der Hand. Der Verein zählt etwa 170 Aktive, „die alle in den Startlöchern stehen“, wie Doris Reiß im Gespräch mit Oberpfalz-Medien versichert. Gut die Hälfte der Aktiven kommt von auswärts.

Seit Anfang November Stillstand

Mit Beginn des ersten Stillstands im März vergangenen Jahres ruhte erst mal der Sportbetrieb, ehe Anfang Mai die Erwachsenen wieder begannen. Aktiv wurden zunächst die Frauen mit Nordic Walking, sowie leichtem Training auf dem Allwetterplatz mit Übungsleiter Sigi Gennari.

„Wir hatten ganze zwei Wochen Turntraining, ehe nichts mehr ging.“

Oberturnwartin Uta Habedank über die Zwangspause, die nun schon seit Anfang November andauert

40 aktive Mitglieder nutzten die Zeit für den Erwerb des Sportabzeichens. Von Juni bis Anfang November konnte die Schulturnhalle für Übungsstunden aller Sportler genützt werden. Seit 6. November ist wegen Corona absolute Trainingspause. Oberturnwartin Uta Habedank erzählt, dass mit dem Kinderturnen erst Mitte Oktober in der Turnhalle begonnen wurde. „Wir hatten ganze zwei Wochen Turntraining, ehe nichts mehr ging.“

Ausdauer- und Krafttraining

Übungsleiter Sigi Gennari bietet seit Anfang Dezember regelmäßig Online-Training auch für erwachsene Turnerinnen an. Vor allem Ausdauer- und Krafttraining stehen bei dem Angebot im Vordergrund. Seit Anfang Februar läuft das Online-Training als „Meeting“. 9 Erwachsene und 13 Jugendliche nehmen daran teil.

Noch immer in der Pause befinden sich die Wanderer. Die sind aber im Winter ohnehin weniger unterwegs als sonst das Jahr über. Abgesagt wurde auch die Weihnachtsfeier. Kontakte zu den Aktiven halten die Übungsleiter über die neuen Medien.

Aktive bleiben dem Verein treu

Vorsitzende Doris Reiß hat keine Angst, dass nach dem Lockdown-Ende die Mitgliederzahlen und die Zahl der Aktiven wegbrechen. „Es ist eher das Gegenteil der Fall", ist die TSV-Chefin überzeugt. "Es werden mehr kommen, weil alle Lust auf Sport und Bewegung haben. Die sitzen schon alle in den Startlöchern, die sind alle ganz heiß auf den Neustart.“

"Es werden mehr kommen, weil alle Lust auf Sport und Bewegung haben. Die sitzen schon alle in den Startlöchern, die sind alle ganz heiß auf den Neustart.“

TSV-Vorsitzende Doris Reiß

Angst, dass der Verein wegen Corona in eine finanzielle Schieflage geraten könnte, haben die Verantwortlichen nicht. „Wir sind gut aufgestellt, haben keine Immobilie zu unterhalten, kein Vereinsheim oder ähnliches.“ Weiter versichert Doris Reiß, dass die Mitgliedsbeiträge auch künftig familienfreundlich bleiben. „Wir haben mit die günstigen Beiträge, was Sportvereine angeht.“ Im Verein arbeiteten alle ehrenamtlich und opferten dafür ihre Freizeit. Für die Spendenbereitschaft sagt die Vorsitzende einen großen Dank den Firmen, aber auch den Mitgliedern und natürlich den Eltern.

Auch heuer kein Schauturnen

Finanziell ins Gewicht fällt allerdings, dass vergangenes Jahr das Schauturnen ausgefallen ist: Zu beiden Aufführungen kamen in der Regel mehr als 400 Besucher, die auch Eintritt dafür bezahlt haben. Auch heuer muss das Schauturnen wieder ausfallen. „Wir hätten da längst mit dem Training beginnen müssen, es ist schließlich eine mehrstündige Veranstaltung, wo wir als TSV das ganze breite sportliche Spektrum unseres Vereins präsentieren“, sagte Frau Reiß.

Neuwahlen finden erst wieder im kommenden Jahr statt, so Doris Reiß, die darüber ganz glücklich ist. Die Zusammenarbeit im Führungsgremium bezeichnet sie als herausragend. „Kein Wunder, wenn nur Frauen am Werk sind", sagt sie augenzwinkernd: "Wir sind fünf Frauen und ein Team.“

Geschenke vor der Haustür

Gänzlich zum Erliegen gekommen sind die Besuche zu Geburtstagen und Jubiläen der Mitglieder. „Die Glückwünsche übermitteln wir telefonisch oder legen ein kleines Geschenk vor die Haustür“, sagte die Vorsitzende. Abgesagt wurde für heuer schon die Teilnahme am Deutschen Turnfest, dass in Leipzig hätte stattfinden sollen. „Normalerweise waren da rund 20 TSV-Sportler mit dabei gewesen“, wusste Sigi Gennari.

"Ich vermisse unser Vereinsleben, die Geselligkeit und einfach das Zusammenkommen", gesteht TSV-Vorsitzende Doris Reiß. Sie ist aber optimistisch, was die Zukunft betrifft und erinnert etwa an frühere Fahrten der Übungsleiter mit dem Nachwuchs zum Trampolinpark in Nürnberg und zum Kletterpark am Untreusee bei Hof. „Wie es war, so soll es wieder werden.“

So ist die aktuelle Lage beim TuS Mitterteich

Mitterteich
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.