16.12.2020 - 11:18 Uhr
PechbrunnOberpfalz

Unfall auf A 93 bei Pechbrunn: Streufahrzeug-Fahrer verhindert Schlimmers

Auf der Autobahn A 93 bei Pechbrunn krachte am Dienstagabend ein Auto gegen die Leitplanke. Ein Fahrer eines Streufahrzeugs reagierte geistesgegenwärtig und sicherte die Unfallstelle ab. Dafür gab es ein extra Lob von der Polizei.

Symbolbild
von Martin Maier Kontakt Profil

Ein 58-Jähriger war am Dienstagabend gegen 19.30 Uhr mit seinem Auto auf der Autobahn A93 zwischen den Anschlussstellen Pechbrunn und Mitterteich-Nord in Fahrtrichtung Weiden auf der rechten Fahrspur unterwegs. Aus unbekannter Ursache verlor er die Kontrolle über sein Fahrzeug. Der Mann prallte mit seinem Wagen in die rechte Leitplanke.

Durch die Wucht des Aufpralls schleuderte das Auto wieder zurück auf die Fahrbahn, wo es auf der rechten Fahrspur zum Liegen kam. Das Fahrzeug waren so stark beschädigt, dass die Scheinwerfer nicht mehr funktionierten. Der Wagen stand somit unbeleuchtet auf der Autobahn.

"Mehrere Verkehrsteilnehmer erkannten die Unfallstelle im letzten Moment und konnten noch ausweichen", schreibt die Verkehrspolizei Weiden. Ein Mitarbeiter der Autobahnmeisterei Windischeschenbach, der mit einem Streufahrzeug unterwegs war, reagierte schnell und sicherte bis zum Eintreffen der Einsatzkräfte die Unfallstelle ab. "Nur dadurch wurden vermutlich weitere Folgeunfälle verhindert", so Polizeihauptmeister Andreas Stannek in seinem Bericht.

Bei dem Unfall blieben die Insassen des Unfallfahrzeugs unverletzt. Am Auto und an der Leitplanke entstand ein Schaden von 3000 Euro. Der Verkehr wurde während der Unfallaufnahme durch eine Streife der Verkehrspolizeiinspektion auf der linken Fahrspur vorbeigeleitet. Die Absicherung der Unfallstelle und Reinigung der Fahrbahn übernahmen die Feuerwehren Waldershof und Marktredwitz.

Unfallatlas Oberpfalz: Wo es wann wie häufig krach

Amberg

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.