12.09.2018 - 09:29 Uhr
PegnitzOberpfalz

Tödlicher Unfall auf der A9: Mann wollte Autobahn zu Fuß überqueren

Ein 53-Jähriger Mann ist am Mittwoch auf der A9 auf Höhe der Rastanlage "Fränkische Schweiz" gestorben. Er wollte offenbar in der Dunkelheit die Autobahn zu Fuß überqueren.

Symbolbild
von Julian Trager Kontakt Profil

Am Mittwochmorgen ist ein 53 Jahre alter Fußgänger auf der A9 gestorben. Wie die Polizei meldet, versuchte der Mann gegen 3.45 Uhr offenbar, die sechsspurige Autobahn auf Höhe der Rastanlage "Fränkische Schweiz" zu Fuß zu überqueren. Als er in der Dunkelheit von einem Skoda erfasst wurde, befand er sich bereits auf dem rechten Fahrstreifen in südlicher Richtung. Der Mann fiel zu Boden, und wurde noch von zwei Lastwagen erfasst. Der alarmierte Notarzt konnte nur noch den Tod des 53-Jährigen festellen. Der 64-jährige Skoda-Fahrer und seine 61 Jahre alte Beifahrerin erlitten laut Polizei leichte Verletzungen.

Ein Sachverständiger unterstützte die Beamten der Verkehrspolizei Bayreuth bei der Unfallaufnahme. Die Autobahn war in Richtung Süden zeitweise nur einspurig befahrbar, weshalb es im morgendlichen Berufsverkehr zu leichten Verkehrsbehinderungen kam. Das Technische Hilfswerk, die Feuerwehr und die Autobahnmeisterei waren zur Absicherung der Unfallstelle und Reinigung der Fahrbahn im Einsatz.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp