"Schlampig" näher an der Natur

Der Gartenbauverein von Pertolzhofen setzt auf die Jugend: Für heuer hat er sich die Bildung einer Kindergruppe vorgenommen – mit einem Team, das sich bewährt hat.

Bürgermeister Martin Prey (rechts) ermunterte die Mitglieder des Gartenbau- und Ortsverschönerungsvereins Pertolzhofen (im Bild die Vorstandsmitglieder) zu einer naturnahen Gartengestaltung, die nicht ganz so ordentlich sein muss.
von Externer BeitragProfil

Ab diesem Jahr soll eine Kindergruppe ins Leben gerufen werden, um so auch den Jüngsten, ein Leben mit und in der Natur näher zu bringen. Diese Entscheidung fiel bei der Jahreshauptversammlung mit Vorsitzender Maria Hoch im Gasthaus Winderl. Der Antrag auf Gründung einer Kindergruppe war von Christina Betz ausgegangen. Sie würde diese auch leiten, bräuchte aber von der Vorstandschaft Unterstützung. Diese wurde ihr zugesichert. Dazu soll es bald eine Informationsveranstaltung geben.

Nach einer Neuaufnahme zählt der Verein nun 95 Mitglieder. Die Aktivitäten listete Susanne Ziereis auf. Sie dankte allen, die bei den Arbeitseinsätzen mitgeholfen hatten, sei es bei der Kuchentheke am Radlsonntag, bei Kirwa, Kinderfasching oder Vatertag. Die Kinderaktion sei gut angenommen worden. Ähnliches galt für die Ausflüge, darunter eine Fahrt nach Kronach zur Rosenmesse. Höhepunkt sei die Fahrt mit der Dampflok von Ebermannstadt zur Beringersmühle im fast schon historischen Zugabteil gewesen. Nicht fehlen durften die Gartler beim Festzug der Feuerwehr Pertolzhofen. Ein weiteres Ziel war der Weihnachtsmarkt in Vilshofen und in Hauzenberg.

Ein Baum zur Geburt

Außerdem kümmerten sich die Mitglieder um Anpflanzungen im Dorf und am Kriegerdenkmal. Der Verein hält auch an der Tradition fest, mit einem Baum oder Strauch zur Geburt eines Kindes zu gratulieren: Es gibt einen Gutschein für die Familie Glaser aus Niedermurach. Ein GOV-Mitglied ist nun nach einem Kurs auf Landkreisebene ganz offiziell Gartenpfleger und damit Ansprechpartner: Susanne Ziereis. Dafür gab es eine kleine Anerkennung. Gerätewart Maria Hoch berichtete über die Leihgeräte: Gartenhacke und Vertikutierer wurden mehrmals ausgeliehen. Neu sind ein Hoch-Entaster und eine Heckenschere mit Akku.

Schatzmeisterin Susanne Ziereis zeigte vor den versammelten Mitgliedern auf, dass der Gartenbauverein auf gesunden Füssen steht. Sie erinnerte an die zwar arbeitsintensive, aber auch gewinnbringende Kirwa. Bei den Neuwahlen (siehe Info-Element) wurde sämtliche Vorstandsmitglieder im Amt bestätigt.

Bürgermeister Martin Prey dankte den engagierten Gartlern. Ein i-Tüpferl sei für ihn der "Bertzhofer Prangertag", bei dem vom Gartenbauverein wunderschön geschmückte Figuren bei der Fronleichnamsprozession mitgetragen werden. Er legte den Vereinsmitgliedern einen "etwas schlampigeren Garten" nahe, der viel naturnäher wäre als beispielsweise ein Schotter-Garten. Das Thema Artenschutz betreffe nicht nur die Landwirte, sondern auch jeden Gartenbesitzer.

Die Vorsitzende listete noch die geplanten Aktivitäten auf: Beim Radlsonntag (28. April) Kaffee- und Kuchenverkauf, Kinderwettbewerb um die schwerste Zwiebel, Osterbrunnen-Schmücken am Mittwoch, 10. April, um 14 Uhr am Feuerwehrhaus, Palmbüschel-Binden am Montag 8. April um 19 Uhr, Kreuzweg am Palmsonntag um 14 Uhr auf dem Kalvarienberg, Maiandacht in Höflarn, Blumenschmuck für Fronleichnam, Kräuterbüschel-Binden, Erntealtar-Gestaltung, Teilnahme am Festzug in Dürnersdorf und am FC-Fest (21. bis 23. Juni) sowie eventuell ein Ausflug zur kleinen Gartenschau in Wassertrüdingen oder zur Hortensiengärtnerei Alt in Pocking.

Für die Kirwa werden wieder viele Helfer und Kuchenspender gebraucht. Der Verein verfügt über Geschirr und Besteck, das gegen Gebühr auch ausgeliehen werden kann. Geplant sind außerdem ein Spargelessen (Anmeldung bei Hoch), eine Säuberungsaktion, ein Fahrt zu einem Christkindlmarkt und ein Vortrag. Am Mittwoch, 3. Juli, wird die Gärtnerei Baumer besichtigt.

Futter für Raupen

Kreisfachberaterin Heidi Schmid lobte den Verein für seine tolle Mischung an fachlichen und geselligen Aktivitäten im Jahresverlauf. Sie sicherte auch ihre Unterstützung im Aufbau einer Kindergruppe zu. In ihrem Vortrag zur biologische Vielfalt im eigenen Garten zeigte sie auf, wie ein gesundes Miteinander ausschauen könnte. Eine Wildsamen-Mischungen, die Anpflanzung von Fruchtsträuchern und ein paar Brennnesseln als Futter für Schmetterlingsraupen könnten zur Artenvielfalt beitragen.

Info:

Neuwahlen

Als Vorsitzende wurde Maria Hoch im Amt bestätigt. Stellvertreterin Annemarie Alwang (in Abwesenheit gewählt); Kassier: Susanne Ziereis; Schriftführerin: Erika Biegerl (in Abwesenheit gewählt); Beisitzer: Christina Betz, Birgit Ficht, Karolin Schießl; Kassenprüfer: Maria Haimerl und Maria Prey; Gerätewart: Maria Hoch.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.