Beckenrand Sheriff sorgt für Lacher im Pfreimder Open-Air-Kino

Pfreimd
03.08.2022 - 15:57 Uhr

Trotz schlechten Wetters war das erste Pfreimder Open-Air-Kino der Kolpingsfamilie ein echter Erfolg: der „Beckenrand Sheriff“ brachte die Gäste zum Lachen.

Mit einer professionellen Ausstattung und den grandiosen Film "Beckenrand Sheriff" zauberte die Kolpingsfamilie echte Kinoatmosphäre in die Landgraf-Ulrich-Halle.

Erstmals startete in Pfreimd zum 650-jährigen Stadtjubiläum ein Open-Air-Kino und damit ein Fest der besonderen Art. Ursprünglich war als Veranstaltungsort der große Pfarrgarten angedacht, aber genau zum geplanten Aufbau gingen kräftige Regenschauer nieder, sodass die Organisatoren der Kolpingsfamilie in die Landgraf-Ulrich-Halle ausweichen mussten.

Trotzdem kamen zahlreiche Besucher und erlebten einen vergnüglichen Abend mit der bekannten Komödie „Beckenrand Sheriff“ von Markus Rosenmüller. Bereits zum Einlass kamen die ersten Gäste und belegten die besten Plätze. Schnell füllte sich die Halle, deren Tribüne wie eine Arena vielen Besuchern beste Sicht auf die große Leinwand bot. Sie wurden von der Kolpingsfamilie bewirtet und eine Popcornmaschine sorgte für die passende Nachspeise.

Die Zeit verging schnell, bis der Vorsitzende der Kolpingsfamilie, Georg Hirmer, kurz vor 21 Uhr die Gäste begrüßte. Besonders bedankte er sich bei der Kolpingsfamilie aus Pfeffenhausen, die die professionelle Kinotechnik lieferte und deren Aufbau stemmte. Und auch der Pfreimder Bademeister Norbert Wurmstein war gekommen.

Mit der Abenddämmerung wurde es schließlich dunkel genug, um den Film zu präsentieren. Im „Beckenrand Sheriff“ wurde eine turbulent-berührende Geschichte über Freundschaft, Glück und Zusammenhalt erzählt, in der Milan Peschel als Schwimmmeister Karl versucht, mit allen Mitteln seine Heimat, das Freibad Grubberg, vor der Schließung zu bewahren. Die Zuschauer waren begeistert von der tiefsinnigen und zugleich leichten und lustigen Hymne auf das Leben und die Liebe.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:
 
 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.