12.01.2020 - 11:05 Uhr
PfreimdOberpfalz

Auf jedem Bild ein Menschenrecht

„Alle Menschen“ heißt die Fotoausstellung, die derzeit im Museum in Pfreimd gastiert und die Amnesty International gestalten ließ. Thema der Bilder ist die allgemeine Erklärung der Menschenrechte.

Amnesty Vorsitzende Barbara Beck (Zweite von links) eröffnete die Fotoausstellung "Alle Menschen" im Pfreimder Museum.
von Autor SUSProfil

"Alle Menschen" heißt die Fotoausstellung, die im Museum gastiert und die Amnesty International gestalten ließ. Thema der Bilder ist die allgemeine Erklärung der Menschenrechte. Barbara Beck, Vorsitzende der Kreisgruppe von Amnesty International, freute sich zur Eröffnung über die Besucher.

Die Bilder visualisieren die Menschenrechte. Betty Fink von der Fotoagentur Ostkreuz hat die Ausstellung für die Menschenrechtsorganisation zum 70. Jahrestag der allgemeinen Erklärung vor zwei Jahren konzipiert. Seitdem touren die Bilder durch Deutschland und machen derzeit in Pfreimd Station. Jedes Bild steht für ein Menschenrecht. Das erste zeigt Eleanor Roosevelt, die 1946 bis 1948 als UN-Kommissionsvorsitzende für die Ausarbeitung der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte verantwortlich war.

Barbara Beck gab in ihrer Einführung zur Ausstellung einen guten Überblick über die Entstehung der Menschenrechte. Als die UN-Generalversammlung die Erklärung am 10. Dezember 1948 verabschiedete, war der Kalte Krieg bereits im Gange. Kaum jemand glaubte, dass es sich bei der Erklärung um mehr als eine Willensbekundung handeln werde. Heute seien die Menschenrechte Grundlage vieler nationaler Verfassungen und Konventionen, wie etwa der Genfer Flüchtlingskonvention, sagte Barbara Beck. Der Internationale Gerichtshof in Den Haag ahnt Verstöße gegen die Menschenrechte. "Menschenrechte sind angeboren, unveräußerlich, universell und unteilbar", erläuterte Beck.

Stadtrat Günther Strehl begrüßte die Gäste im Namen der Stadt Pfreimd und wünschte der Ausstellung viele Besucher, die sich Gedanken über die Menschenrechte machen. Man dürfe nicht glauben, dass die Verletzungen von Menschenrechten nur weit weg stattfinde. Auch in Europa würden Freiheiten beschnitten und die Arbeit der Justiz eingeschränkt. "Würden sich Menschen und Regierungen nur an den 30 Artikeln der Menschenrechtscharta orientieren - wie schön könnte es auf der Welt sein", schloss Strehl. Für die Musik sorgten Alina Kraus (Gesang) und Florian Klein (Gitarre).

Öffnungszeiten:

Öffnungszeiten

Die Ausstellung "Alle Menschen" ist im Pfreimder Museum nochmals am Freitag, 17. Januar, von 16 bis 18 Uhr und dann am Sonntag, 19. Januar, von 14 bis 17 Uhr zu sehen. Der Eintritt ist jeweils frei. (sus)

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.