18.04.2019 - 12:51 Uhr
PfreimdOberpfalz

Botschafterin der Bücher

Auf den ersten Blick erschließt sich nicht gleich, wie viel Bücher und Instagram miteinander zu tun haben können. Für die Oberpfälzer "Bookstagramerin" Lisa Freiberger ist es eine Traumkombination. Wieso, hat sie Maria Oberleitner erklärt.

Lisa Freiberger vor ihrem größten Schatz, dem Bücherregal. Als "Bookstagramerin" schreibt sie Rezensionen über Bücher.
von Maria Oberleitner Kontakt Profil

"Wenn ein Buch richtig gut ist, dann lese ich es an einem Abend aus. Da kann es auch 500 Seiten haben", sagt Lisa Freiberger und zückt ihr Handy. Die 22-Jährige aus Pfreimd (Kreis Schwandorf) ist "Bookstagramerin".

Auf ihrem Instagram-Account "luisa.ohne.u" findet man gerade genau 53 Fotos von Büchern. Hier "On the Fence" von Kasie West, da "Flugangst" von Sebastian Fitzek - nebst Autogramm des Autors - daneben ein Foto des Buches "Save Me" von Mona Karsten. Letztere ist übrigens eine von Lisas Lieblingsautorinnen.

Ihre ersten Bilder von Büchern lädt Lisa 2016 als "Der Bücherzauber" hoch. Zu dieser Zeit steckt sie gerade mitten in der Ausbildung zur Fremdsprachenkorrespondentin.

3141 Follower auf Instagram

Heute hat sie 3141 Follower und studiert Lehramt im vierten Semester. In ihrem Pfreimder Freundeskreis war Lisa lange Zeit alleine mit ihrer Leidenschaft fürs Lesen. "Ich dachte mir, wieso nicht so etwas modernes wie Instagram nutzen, um über Bücher zu berichten?" Sie wollte damit mehr Menschen erreichen, und "das Lesen wieder ein bisschen populärer machen". Schnell merkt sie: Sie ist nicht die erste mit dieser Idee. "Nach gut einer Woche hatte ich schon tausend Follower. Das war der Wahnsinn", erinnert sich die junge Frau.

Schnell wurde sie aufgenommen in die Gemeinschaft der Buch-Blogger, etliche Verlage senden ihr Rezensionsexemplare. "Vier mal musste ich inzwischen an meinem Bücherregal anbauen, damit alles reinpasst", sagt Lisa. Noch vor drei Jahren habe sie Bücher regelrecht verschlungen. "Bestimmt 15 Stück im Monat."

Jetzt, wo sie an die Uni geht, stehen auch wissenschaftliche Bücher und Reclam-Heftchen auf ihrem "cr", wie sie es nennt. Im Bookstagram-Kosmos steht "cr" für "currently reading", also Bücher, die sie gerade liest. "Zur Zeit schaffe ich nur ein Buch im Monat."

Blog blieb lange geheim

Immerhin. Lange hielt sie ihren Buch-Account geheim. "Inzwischen aber wissen die meisten von meiner großen Liebe zu Büchern. Freunde kommen zu mir, um sich Bücher auszuleihen." Zwei von ihnen versuchen sich mittlerweile auch als "Bookstagramer." Darauf ist Lisa fast ein wenig stolz.

Besonders ans Herz gewachsen sind ihr die anderen Buch-Blogger. Mit einigen von ihnen trifft sie sich regelmäßig - zum Beispiel auf der Buchmesse. "Wenn ich ehrlich bin, fahre ich inzwischen nicht mehr nur wegen der vielen Bücher, sondern auch wegen der tollen Menschen zu den Buchmessen."

Bei den Treffen gehe es zwar auch um Bücher - aber nicht ausschließlich. Teils stehen ihr die "Buch-Freunde" sogar näher als ihre Freunde aus dem "echten Leben", erzählt sie.Die 22-Jährige sieht sich eher als "Buchbotschafterin" denn als angehende "Influencerin": Schickt ihr ein Verlag ein Buch, hat sie meist sechs Wochen Zeit, es zu lesen und sich eine Meinung zu bilden. "Ich sage immer ehrlich, was ich über ein Buch denke." Autoren schätzen Ehrlichkeit, sagt Lisa. "Aber ich verpacke es in nette Worte." Richtig verrissen habe die junge Pfreimderin noch kein Werk.

Schon immer ein Bücherwurm

Durch Genres einschränken lässt sich Lisa nicht. "Ich lese alles. Und ich habe schon immer viel gelesen." In der dritten Klasse schließlich habe sie angefangen, ehrenamtlich für die Pfreimder Stadtbücherei zu arbeiten.

Hin und wieder hilft sie auch heute noch dort aus. "Ich bin im Bestell-Team." Sie lacht. Sie sitze schließlich an der Quelle, wenn es darum gehe, welche Bücher bei Jugendlichen gerade gefragt sind.

Steckbrief:

Instagram: luisa.ohne.u

Follower: 3141

Sie liest gerade: "Lessons" von Gisele Bündchen

Sie wünscht sich: Dass Jugendliche und Kinder wieder öfter zu Büchern greifen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.