26.07.2021 - 09:38 Uhr
PfreimdOberpfalz

BRK-Bereitschaft Pfreimd-Nabburg ehrt langjährige Helfer

Den zahlreichen Geehrten bei der BRK-Bereitschaft Pfreimd-Nabburg gratulierten die Bereitschaftsleiter Sebastian Hofmann (rechts) und Herbert Zweck (Zweiter von links) zusammen mit den Bürgermeistern Frank Zeitler (links) und Richard Tischler (Zweiter von rechts).
von Redaktion ONETZProfil

Normalerweise sind sie für andere Menschen da. Vor kurzem aber standen die Helfer der BRK-Bereitschaft bei einem Ehrenabend selbst im Mittelpunkt. Bereitschaftsleiter Sebastian Hofmann betonte in seinen Ausführungen, dass die Corona-Pandemie das Vereinsleben stark eingeschränkt habe und so schon zwei Jahreshauptversammlungen entfallen mussten.

Nach einer unruhigen Zeit und einer gelungenen Fusion mit der Bereitschaft Nabburg sei nun wieder Harmonie eingekehrt und das gemeinsame Miteinander in der alltäglichen Arbeit spürbar. Hofmann verglich die Arbeit der ehrenamtlichen Retter mit einer Kette: "Bricht ein Glied weg, dann ist das Glied dahinter nur noch schwer zu retten", so der Bereitschaftsleiter. Er dankte allen Engagierten der Bereitschaft, den Städten Nabburg und Pfreimd und den verbundenen Rettungsorganisationen wie den Feuerwehren und der Wasserwacht für die sehr gute Zusammenarbeit und Unterstützung.

Anschließend durften Bereitschaftsleiter Sebastian Hofmann und sein Stellvertreter Herbert Zweck zahlreiche Ehrungen aussprechen. So erhielten Elisabeth Wegmann und Angela Lumme für langjähre Dienste bei der Organisation der Blutspende die Plakette des Blutspendedienstes in Silber. Über die Auszeichnung in Gold durften sich Alfred Kumschier, Erwin und Elisabeth Koppmann, Margit Joscht und Sebastian Hofmann freuen.

Herbert Zweck und Otto Kühner nahmen die silberne Ehrennadel des BRK entgegen. Wolfgang Demleitner und Armin Joscht erhielten diese Ehrung in der Stufe Gold. Mit dem Ehrenzeichen der BRK-Bereitschaften wurden Wolfgang Lotter und Stefan Schottenheim (Bronze) sowie Bernhard Beierlein und Sebastian Hofmann (Silber) bedacht. Alle Grußredner zollten dem ehrenamtlichen Engagement, welches im Roten Kreuz erbracht wird, höchsten Respekt, vor allem auch vor dem Hintergrund der aktuellen Flutkatastrophe in Westdeutschland.

Geehrt wurden Christian Hampl, Werner Herrmann und Martin Herrmann für 15 Jahre aktive Dienstzeit. Für 25 Jahre wurden Erwin Koppmann und Angela Lumme ausgezeichnet. Seit 35 Jahren sind Bernhard Beierlein, Alfred Kumschier und Martha Schönberger dabei. Für 40 Jahre wurde Elisabeth Wegmann geehrt, für 45 Jahre Helmut Zimmerer und Otto Kühner. 50 Jahre aktiven Dienst leisten Dr. Josef Pürner, Alois Beierlein und Armin Joscht, 55 Jahre Rainer Wegmann.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.